'Bewertet: Radisson Edwardian Vanderbilt Hotel, London'

Vorbei an den Museen und weißen Stuckhäusern der Cromwell Road ist der Eingang des vier Sterne Radisson Edwardian Vanderbilt. Es ist hervorragend gelegen für die ersten Besucher in London, da Hyde Park, das Natural History Museum und die Geschäfte von Knightsbridge alle zu Fuß erreichbar sind.

Trotz dieser touristenfreundlichen Lage im Zentrum des Museumsviertels fühlt sich dieses Londoner Hotel recht geschäftsmäßig an; Der Concierge checkt mich ohne Wartezeit oder Aufregung ein und die kleine Lobby ist ruhig; Für alle 215 Zimmer fühlt es sich nicht wie ein großes Hotel an. Es gibt ein paar kleine Hinweise auf die Geschichte des denkmalgeschützten Gebäudes, das aus zehn georgianischen Stadthäusern aus dem 19. Jahrhundert besteht. Die Vergangenheit begrüßt heimlich die Besucher an jeder Ecke, beginnend mit einem schönen Fresko in der Lobby.

Andere Merkmale wie die Korridore des Hotels, die Buntglasfenster und die merkwürdig platzierten Türen, die sich zwischen den Treppen befinden, verleihen dem Hotel eine gewisse Eigenart. Wir werfen einen Blick auf die Vanderbilt-Suite, die für private Abendessen oder Geschäftstreffen genutzt werden kann. Es ist ein prächtiger Raum - mit einem schönen, bemalten Glasfenster, dunklen Holzvertäfelungen und Deckenfresken ist dies ein Schritt in die Vergangenheit, der an den Glamour der alten Welt erinnert. Trotz dieser historischen Einrichtungen wird der Vanderbilt graduell renoviert und die Räume mit frischen blauen Wänden und pastoralen Szenen, die in den Fluren hängen, werden durch eine dunklere violette Farbgebung und eine eher druckvolle Kunst ersetzt rauschender Mischmasch von Stilen; Sie werden im Augenblick einer Rechtskurve von "Twee" zu "Contemporary" wechseln.

Mein Deluxe-Zimmer ist eine angenehme Überraschung, die Platte mit frisch geschnittenen Früchten und eine Kopie des neuesten Harper's Bazaar ergänzen die Begrüßung. Das Zimmer selbst ist ziemlich groß, sicherlich genug, um die sprichwörtliche Katze zu schwingen, plus ein Kingsize-Bett, zwei Schreibtische und ein Sofa, obwohl die zerbrochene Deckenplatte auf die Notwendigkeit einer Erfrischung hinweist. Ungewöhnlich, angesichts der üblichen Spiegeln in den meisten Hotelzimmern, habe ich hier die Qual der Wahl, da es vier in meinem Zimmer gibt; fünf, wenn Sie das en-suite Badezimmer zählen. Das Licht, das durch das große Erkerfenster fällt, wirft einen goldenen Schein über das eher königlich anmutende karmesinrote und cremefarbene Dekor, und die Schwarz-Weiß-Fotografie (von einem talentierten Mitarbeiter) des nahegelegenen Naturhistorischen Museums ist eine schöne Abwechslung vom Üblichen milde Hotelkunst. Die üblichen Annehmlichkeiten sind vorhanden - TV, Kühlschrank, Wasserkocher, und es gibt die willkommene Zugabe von kostenlosem WLAN. Die einzige etwas beunruhigende Absenz ist die unbestockte Minibar, aber ich bin überzeugt von den Hotelangestellten, dass dies nach individuellen Geschmäckern bestückt werden kann.

D und ich bleiben vor dem Abendessen in der Hotelbar stehen - ein Mojito für mich, eine Bloody Mary für sie. Sie wurden aus dem Flagship-Hotel Mayfair importiert, das für seine großartigen Cocktails bekannt ist. Beruhigend bedeutet dies, dass viel Sorgfalt auf die Bestellung verwendet wird; Leider bedeutet das eine überraschend lange Wartezeit auf unsere Getränke. Wir nutzen die Zeit, um unsere Umgebung aufzunehmen. Die Bar, die an einem Sonntagabend ruhig ist, ist in kastanienbraunen Ledersofas eingerichtet, in die wir einsinken, und die Elemente von Jägergrüns und dunklen Hölzern verbinden sich zu einem englischen Landhaus, das zum gemütlichen Gastropub gehört. Die wenigen anderen Gäste sind schick gekleidet, und obwohl keine Kleiderordnung vorgeschrieben ist, würde ich empfehlen, dass Sie sich etwas anstrengen, bevor Sie zum Abendessen und Getränke kommen.

Das Abendessen im 68-86 Restaurant ist eine promptere Angelegenheit, gespiegelt von einem klaren Firmengefühl und einem effizienten Service. Unsere Vorspeisen mit Spargel und pochiertem Entenei mit Sauce Hollandaise und Jakobsmuscheln mit Blutwurst sind entzückend und mein Hauptdarsteller - gebratener Wolfsbarsch mit neuen Kartoffeln, grünen Bohnen und Oliven wird gut ausgeführt, wobei sich die Aromen perfekt ergänzen, obwohl es vielleicht hätte von einer zusätzlichen Sauce profitieren können. Leider ist D's Steak etwas ungleichmäßig und wechselt im Laufe des Gerichts von gut gemacht bis mittelmäßig, aber wir sind uns beide einig, dass das Dessert der Gewinner ist - der Apfelkuchen mit Ingwereis und Toffeesauce trifft genau die richtige Balance zwischen zingy Ingwer und süßer Apfel, und das Abendessen endet auf einer hohen Note.

Annehmlichkeiten wie die 13 Konferenzräume, die Computer-Suite, das kostenlose Fitnessstudio und das kostenlose WLAN machen dieses Hotel zu einem großartigen Hotel für Geschäftsreisende, aber manchmal ist das Vanderbilt in Gefahr, von der anästhesierten Atmosphäre überwältigt zu werden, die so viele Kettenhotels in London durchzieht . Da das Hotel in einer Gegend liegt, die so reich an kulturellem Erbe ist, hofft man, dass das Hotel auch weiterhin die Details spielen wird, die es so besonders machen.

Radisson Edwardian Vanderbilt Hotel
68-86 Cromwell Road, London, SW7 5BT
Tel .: 020 7761 9000
www.radissonedwardian.com
Preise ab £ 99 exklusive Mehrwertsteuer und Frühstück



'