'Bewertet: Roussillon Restaurant, London'

In den schimmernden Arkaden von Pimlico sitzt Roussillon, der Aushängeschild der lokalen Restaurantszene. Es ist seit über einem Jahrzehnt dort, aber das ist viel mehr als ein durchschnittliches freundliches Restaurant in der Nachbarschaft; in der Tat mehrere Bewertungen darauf hin, es ist eines von Londons mehr unterschätzten Restaurants für gutes Essen. Frisches Blut kommt in Form des neuen Chefkochs Shane Hughes, der, bewaffnet mit einem Michelin-Stern und einer neuen Speisekarte, die Institution neu beleben will. Jane Duru ging mit, um seine gastronomischen Köstlichkeiten zu probieren.

Erste Eindrücke

Bevor man sogar die Eingangstreppe betritt, wird die Tür von einem eifrig lächelnden Kellner aufgepeitscht. Mäntel werden ohne viel Aufhebens genommen und ich werde durch das Esszimmer zu meinem Tisch geführt. Zurückhaltende Formalität scheint der Name des Spiels hier zu sein - das gehobene Dekor ist alle Beige- und Brauntöne; aber kleine Berührungen, wie das Kunstwerk, das verschiedene Speisen darstellt, und Blumen und Teelichter auf jedem Tisch, bedeuten, dass das Restaurant es schafft, die fade Charmelosigkeit zu vermeiden, die so oft mit einem klassischen neutralen Farbschema verbunden ist. Andere Gäste sind auffallend durch ihre Abwesenheit (wir sind eines von drei Paaren an einem Donnerstag Abend), so dass es sehr ruhig ist, aber das Ambiente ist entspannt, nicht stickig, und der Service ist freundlich. Es fühlt sich - und ich meine das auf die bestmögliche Art - etwas unmodern an, als ob es nichts außer dem Essen auf dem Teller braucht, um sich zu bewähren.

Ideal für…

Besondere Anlässe, Paare, die einen intimen Abend verbringen möchten, und alle, die dem Anblick und der Atmosphäre von Geschäften auf dem nahe gelegenen Sloane Square entkommen wollen. Gemütliche Esser können sich selbst messen; hier gibt es kein merry-go-round von dinern. Dies ist definitiv eine für die Erwachsenen jedoch; Wenn Sie Kinder haben, gibt es ein ungezwungenes Café auf der Straße.

Bester Tisch?

Die meisten Tische sind in Ordnung, aber wenn Sie mehr Privatsphäre wünschen, kreuzen Sie den Erkerbereich des Raumes und gehen Sie für einen Tisch in irgendeiner Ecke; Von hier aus wirst du vor neugierigen Blicken gut versteckt sein.

Das Essen

Die Gäste haben zwei Möglichkeiten - gehen Sie à la carte oder genießen Sie ein wenig von dem, was Sie sich wünschen, über das Degustationsmenü (das auch eine vegetarische Option hat). Alle Gerichte klingen trotz ihrer sparsamen Titel köstlich; Im Namen der guten altmodischen Gier wählen wir beide Degustationsmenüs. Sie müssen zweieinhalb Stunden für das Verkostungsmenü einplanen, also ist es nicht für diejenigen, die es eilig haben; und wenn Sie in einer Gruppe sind, wird eine Mischung aus Speisen à la carte und dem Degustationsmenü nicht empfohlen.

Die Amuse-Bouche erscheint: Wachteleier in Hollandaise mit Piccalilli, begleitet von frittierten Parmesankugeln. Es ist eine schmackhafte, wenn auch kleine Köstlichkeit und macht Appetit auf den Rest des Essens. Was als nächstes folgt, ist eine Parade von Miniatur-Köstlichkeiten.

Wir beginnen mit einer unglaublichen Karotten-Ingwer-Emulsion; es ist schaumig, aber nicht unwesentlich. Die Karotte wurde mit all der schönen goldenen Wärme von Ingwer ohne das Feuer durchdrungen. Es ist so sehnlich, dass ich mich nach einer À-la-carte-Version in voller Größe sehne. Begleitet von einer Auswahl an handwerklich hergestellten Broten - Roggen und Zwiebeln, Brioche, Focaccia - stellt dies ein echtes Dilemma dar, da man Gefahr läuft, alles zu essen und keinen Platz für die nächsten sieben Gänge zu haben.

Zum Glück haben wir nicht zu früh ihren Höhepunkt erreicht und der Festzug geht weiter. Die Teller werden rechtzeitig und ohne Eile gebracht. Jedes Gericht bekommt eine kleine Ausstellung von unserer Kellnerin; es ist nicht aufdringlich, gerade genug, damit du weißt, was du isst. Ein Artischockensalat mit Tomatengelee weckt Erinnerungen an Kaleidoskope, die so präsentiert werden, wie sie sind, in ihrer ganzen symmetrisch fragmentierten Pracht. Es schmeckt lieblich und frisch, die leicht säuerliche Tomate ergänzt die Artischocke. Die meisten Gerichte sind ein Triumph, insbesondere ein cremiger schwarzer Trüffel-Pilz-Risotto, der dicht und reich ist; mein fleischfressender Freund erklärt die in Sherry geschmorte Stockente, herrlich saftig in seiner süßen Soße, zu seinem Liebling.

Der eine Blip ist ein nicht gerade berauschender exotischer Obstsalat-Nachtisch mit Zitronenmousse und weißer Schokolade, der mitschleppt, Aromen, die nirgends zu sehen sind. Allerdings wird es bald von einem wunderbaren Käsebrett in den Schatten gestellt. Normalerweise mag ich keine Käsekurse, aber die große Auswahl (unter anderem Per Las, Manchego, Maroilles, Roquefort usw.), begleitet von weißem Trüffelhonig, und die spielerische Präsentation machen es zum Hit. Damit glaube ich, dass ich mich den Reihen anschließen muss, die es für unterbewertet erklären; Dies ist eines der besten Mahlzeiten, die ich das ganze Jahr in London hatte.

Extras

Weinliebhaber sollten hier etwas finden, was für die "Nische" der Geschmäcker geeignet ist; Die Weinkarte ist umfangreich und ein sachkundiger Sommelier ist da, wenn Sie Empfehlungen für jeden Kurs wünschen. Privates Essen kann für Gruppen von bis zu 28 Personen gebucht werden.

Einzelheiten

Roussillon
16 St. Barnabas Street, London SW1W 8PE
Tel .: (020) 7730 5550.
Webseite: www.roussillon.co.uk
Preise: Mittagessen von £ 21 für drei Gänge, à la carte £ 55 für drei Gänge. Abendessen à la carte £ 65 für drei Gänge; Degustationsmenü von £ 65 ohne Service (durchschnittlich einschließlich Wein und Service £ 83).



'