'Bewertet: Der Blick von der Scherbe'

The View from The Shard wird 2013 mit seinem unvergleichlichen Panoramablick auf die Hauptstadt zu einer der angesagtesten neuen Attraktionen Londons. Unser Blick auf das beeindruckende Londoner Stadtbild hat alles andere als enttäuscht.

Londons heißeste neue Attraktion soll Anfang 2013 eröffnet werden, aber ich hatte das Glück, eine Vorschau zu bekommen. Das The View from the Shard bietet eine der am meisten erwarteten Aussichten auf die Stadt und liegt an der 68th, 69thund 72nd Boden der fast fertiggestellten Shard, das höchste Gebäude der Hauptstadt und das höchste Gebäude in der EU auf ca. 310m.

Ich war skeptisch, dass The View from the Shard meinen Erwartungen gerecht werden würde; Die angebliche "beste Aussicht auf London" war alles, von dem ich gehört hatte, und nach so viel Hype fragte ich mich, ob das wirklich stimmte. Neben der St. Paul's Cathedral, dem London Eye und der Tower Bridge fragte ich mich, ob sich der Shard wirklich unter den anderen spektakulären Ansichten von London abheben würde.

Als ich in die elegante und schicke Lobby des Shards trat, war es schwer zu erkennen, dass das Gebäude noch im Bau war. Der makellose Raum glitzerte fast, von den polierten Holzböden bis zu den makellosen weißen Wänden und dem Empfangstresen. Die Öffentlichkeit wird jedoch keinen Blick auf die schillernde Lobby werfen können, sobald die Attraktion offiziell am 1. Februar eröffnet wird; Ein neu gebauter Eingang von der U-Bahn-Station London Bridge wird stattdessen für einen leichteren öffentlichen Zugang verwendet.

Wir wurden durch die Lobby zum ersten High-Speed-Lift begleitet, von wo aus wir unsere 244 Meter lange Fahrt zur Aussichtsplattform begannen. Unsere große Gruppe drängte sich in den nicht so großen Aufzug und natürlich war die Fahrt ein wenig gemütlich für meinen Geschmack.

Mein Unbehagen war nur von kurzer Dauer, als der blitzschnelle und unheimlich geräuschlose Aufzug in Sekundenschnelle zum 32. Stock hochfuhr. Wir schlurften auf den "Übergangsboden", wo Illustrationen und Bilder von Londons ikonischen Menschen und Orten die Wände und Böden schmücken werden. Drei Restaurants werden ebenfalls hier zu finden sein.

Für den letzten Abschnitt der Reise schlurften wir noch einmal in einen zweiten, noch engeren Aufzug. Nach einer weiteren unvorstellbar kurzen Fahrt in den Hochgeschwindigkeitsliften hielten wir auf der Aussichtsplattform im 69. Stock und sahen den ersten Blick auf den atemberaubenden 360-Grad-Panoramablick der Shard auf London.

Die Aussichtsplattform, die Platz für 250 Personen bietet, hat raumhohe Fenster, die so sauber und klar sind, dass nichts als Reflexionen im Glas und den Fensterbalken den fantastischen Ausblick auf das Stadtbild versperren. Obwohl ich an allen weltberühmten Sehenswürdigkeiten Londons geschaut habe, bot diese erstaunliche Höhe eine völlig neue Perspektive auf die Stadt.

Big Ben und St. Pauls Cathedral sahen so klein aus, dass es zunächst schwierig war, das ikonische Ziffernblatt oder die Markenkuppel von den anderen Tausenden von Gebäuden zu unterscheiden, die in jeder Richtung im Südosten Londons ausgebreitet waren. Die einzige leicht erkennbare Ikone war die Tower Bridge und das Band der Themse, das sich durch die Landschaft schlängelte. Die Züge und Gleise, die den Bahnhof London Bridge verließen, zersplitterten in die Ferne, und Fußgänger, die mehr wie bewegliche Daten aussahen, schlängelten sich durch winzige Gehwege. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie schwindelanfällig sind. die schwindelerregende Erfahrung, direkt in einen scheinbaren Abgrund zu starren, gab mir leichte Panikwellen.

An einem klaren Tag sollten die Besucher fast 64 km in die Ferne sehen können; andere neugierige Zuschauer bei früheren Besuchen haben einen Blick auf das 48 km westlich gelegene Windsor Castle geworfen. Selbst bei trübes Wetter während meines Besuchs war die atemberaubende Aussicht unübertroffen.

Um das Shard-Erlebnis zu verbessern, verfügt das Aussichtsdeck über 12 High-Tech-Teleskope, die Tell: scopes genannt werden. Es bietet bereits aufgezeichnete Tag- und Nachtansichten der Stadt (bei schlechtem Wetter bei Ihrem Besuch) sowie Echtzeit Ansichten auf einem großen Touchscreen. Besucher können auf Knopfdruck eines der 200 Wahrzeichen auswählen, um ein wenig über seine Geschichte zu erfahren.

Die Aussichtsplattform auf dem 69. Stock wird nur die Hälfte des Shard-Erlebnisses sein, wenn sich die Attraktion öffnet. Der 72. Stock wird zu einer Open-Air-Aussichtsplattform umgebaut, auf der die Besucher den Elementen im Freien ausgesetzt sind. Nicht für schwache Nerven, das ist sicher. Leider war dieses Deck bei meinem Besuch noch nicht fertiggestellt, so dass ich die Aussicht auf einen noch höheren (aber sehr kühlen) Blick verpasste, der durch Balken und Fensterstützen nicht zu sehen war.

Zusätzlich zu Londons bald begehrten Ansichten wird das Shard ein Hotel und unvorstellbar exklusive Residenzen beherbergen, mit dem gleichen schillernden Blick auf die Wahrzeichen Londons, die die Besucher auf den Beobachtungsebenen sehen.

Obwohl zweifellos eine Erfahrung wie keine andere, kommt der Blick aus der Scherbe zu einem hohen Preis; für £ 24,95 für Erwachsene und ein teures £ 18,95 für Kinder. Aber, wenn Sie bereit sind, für die unvergleichlichen Ansichten zu zahlen, werden Sie nicht enttäuscht sein.

Der Blick von der Scherbe
http://www.theviewfromtheshard.com
Geöffnet 1. Februar 2013, Mo-So 0900-2030.
Eintritt: £ 24.95 (Erwachsene), £ 18.95 (Kinder).