'Roadtrip: Argentiniens unentdeckter Nordwesten'

Ein jenseitiges Land voller Vulkane, Salzseen, blauer Lagunen, Wüsten und Canyons - Coralie Modschiedler berichtet aus der unentdeckten Provinz Salta im Norden Argentiniens.

Wenn ich durch die wenig bekannte Provinz Salta in Nord-Argentinien fahre, verliere ich schnell die Übersicht über Zeit und Raum, während ich zusehe, wie sich die Landschaft von kakteenbewachsener Wildnis zu riesigen gelben Feldern, die von Vulkanen flankiert sind, verändert; Von feuerroten Schluchten bis hin zu kristallweißen Salinen.

Es ist ein Argentinien weit weg von den Touristenpfaden; Die lebhafte, europäisch anmutende Hauptstadt des Landes, Buenos Aires, ist eine Welt weit entfernt - in der Tat, 1500 km entfernt. Bar ein paar abgelegene Dörfer und frei-Lamas, gibt es wenig Lebenszeichen in diesen Teilen.

Fast das ganze Jahr über. Planen Sie Ihren Besuch mit Saltas jährlicher Wallfahrt des Herrn und der Jungfrau des Wunders (September), und Sie werden sehen, wie Tausende von Menschen durch diese karge Landschaft wandern und Statuen der Jungfrau Maria und Jesus Christus bis in die Hauptstadt der Region tragen Stadt von Salta.

Heute fahren wir selten an einem anderen Fahrzeug vorbei - es fühlt sich an, als würden wir Neuland erkunden. Abseits der Autobahn wird Asphalt zum zerfurchten Dreck. Wenn die Fahrt holpriger wird, wird die Piste schwieriger in den engen Bergpässen zu navigieren.

Aber wir sind in sicheren Händen - unser lokaler Fahrer Hector und Guide Homero kennen diese Berge wie ihre Westentasche. Homero führt seit fast einem Jahrzehnt Besucher auf Abenteuertouren und Trekkingtouren durch die ganze Region.

Beide lieben offensichtlich ihre Region und können nicht anders, als den Rest von uns zu fotografieren. Ihre Begeisterung ist infektiös.

"Wir gewinnen schnell an Höhe", freut sich Homero, als wir uns dem Alto Chorrillo nähern, dem höchsten Punkt der Gegend auf 4.560 Metern. "Willst du ein paar Kokablätter probieren?"

Das Kokablatt wird seit Jahrhunderten unter indigenen Völkern in der Andenregion gekaut und gebraut. Wenn es gekaut wird, wirkt es als mildes Stimulans und unterdrückt Hunger, Durst und Müdigkeit. Es hilft auch, Höhenkrankheit zu überwinden, erklärt Homero.

Während das Kokablatt in seiner natürlichen Form ein harmloses Stimulans ist, das mit Kaffee vergleichbar ist, ist die leichte Extrahierbarkeit von Kokain aus dem Blatt das Hauptargument, um seinen illegalen Status in der UN-Drogenkonvention von 1961 zu rechtfertigen.

Im Fall von Argentinien ist der Anbau, Verkauf und Besitz von unverarbeiteten Coca-Blättern nur in einigen nördlichen Provinzen legal, wo sie tief in der indigenen Kultur der Anden verwurzelt ist. In Salta zum Beispiel können Sie leicht und legal eine Tüte Cocablätter von kleinen Märkten und Straßenhändlern kaufen, aber denken Sie nicht daran, etwas zurückzubringen - es ist illegal im Rest des Landes, geschweige denn zu Hause .

Ich habe Glück. Ich leide nicht wirklich unter Höhenkrankheit, obwohl ich ein Asthmatiker bin. Aber ich bin neugierig genug, um den Kokablättern einen Versuch zu geben. Nach etwa 15 Minuten Kauen von etwa 20 Blättern ist das Experiment beendet: Der bittere Nachgeschmack tut mir nichts.

Höhenkrankheit ist jedoch nicht leicht zu nehmen. Am nächsten Morgen passieren wir einen Touristenbus, der am Straßenrand geparkt ist. Einer der Passagiere, ein Mann in den Fünfzigern, fühlt sich sehr schlecht und braucht dringend Sauerstoff.

Zum Glück haben wir eine Notfall-Sauerstoffflasche im hinteren Teil des Transporters und Homero wird in solchen Situationen trainiert. Es dauert eine Weile, aber der Mann beginnt langsam besser zu atmen, also beschließen wir, auf dem Weg zu sein.

Als wir losfahren (ohne Notsauerstoff, Daumen drücken, brauchen wir es nicht), erzählt mir Homero, wie einer seiner Freunde, ein anderer örtlicher Führer, einmal in diesem Gebiet eine Busladung Touristen fuhr, als einer der Passagiere auf ihn tippte auf der Schulter und sagte, dass er "sich nicht zu gut fühlte".

Als Nächstes wusste er, dass der Mann ohnmächtig geworden war und starb, bevor jemand helfen konnte. Höhenkrankheit ist kein Witz, zumal Todesfälle vermeidbar sind. Lesen Sie darüber, bevor Sie reisen.

Etwas rosiger geht es in Richtung Ojos de Mar: drei atemberaubende türkisblaue Löcher, die inmitten einer Salzwüste, Salar de Tolar, 4 km vom Dorf Tolar Grande entfernt liegen. Wir befinden uns immer noch auf 3.800 Metern über dem Meeresspiegel, was kaum zu glauben ist, da wir von flachen weißen Landstrichen umgeben sind, so weit das Auge reicht.

Die Wissenschaftler entdeckten, dass die blauen Löcher auch Stromatolithen beherbergen - die ersten und grundlegendsten Lebewesen auf der Erde. Zurück zu 1980, und eine andere wissenschaftliche Entdeckung schaukelte das Gebiet der Paläontologie: die ersten Fossilien eines Sauropoddinosauriers mit Knochenpanzerplatten auf seinem Rücken. Der Dinosaurier wurde Saltasaurus zu Ehren der Region benannt.

Zurück zum heutigen Tag, und unser letzter Halt ist Salar de Arizaro, eine noch größere Saline, die an Chile grenzt. Es hat Stunden gedauert, um hierher zu kommen, und alle sind erschöpft, aber alles, was ich tun kann, ist die faszinierende Landschaft zu betrachten: der perfekt geformte Cono de Arita, ein kegelförmiger Hügel, der stolz in der Mitte der bleichweißen Salzwüste steht; die tiefpurpurnen, schneebedeckten Anden, die in der Ferne aufragen; der blendende Sonnenschein; der strahlend blaue Himmel.

In den letzten zwei Tagen haben wir rund 900 km auf der Straße zurückgelegt und einige wirklich beeindruckende Sehenswürdigkeiten passiert.Die Abgeschiedenheit und die spektakulären Kontraste in Farben und Landschaften sind unbestreitbare Höhepunkte.

Buenos Aires mag die größte Schrumpfhauptstadt der Welt sein (die Stadt hat mehr Psychoanalytiker pro Kopf als irgendwo sonst auf der Welt), aber in Salta braucht man keinen Therapeuten: die unberührte Natur, die so vielfältig ist, hebt die Seele und heilt alle Übel.

Und ja, die größte und berühmteste Salzwüste der Welt liegt vielleicht gerade über der Grenze in Bolivien, und die trockenste Wüste der Welt könnte im benachbarten Chile sein, aber weißt du was? Was Nordwest-Argentinien vor allem bietet, ist eine menschenleere, spektakuläre Landschaft. Dieses Schweigen, dieser ungestörte Frieden ist unbezahlbar.

Argentinien steht jetzt auf der Liste der Reisenden, die man gesehen haben muss. "Unsere Wurzeln liegen im Nordwesten Argentiniens", ist eines der ersten Dinge, die mir ein Einheimischer sagte, als ich in BA ankam. Ich sage: Geh jetzt und geh nach Norden, bevor das Wort über dieses verborgene Stück Paradies kommt.


MUSS WISSEN

Dahin kommen
Saltas Internationaler Flughafen Martín Miguel de Güemes liegt 15 Minuten von der Innenstadt von Salta entfernt. Sie können von Buenos Aires mit Aerolineas Argentinas in weniger als 2 Stunden fliegen.

Rumkommen
Wenn Sie vorhaben zu fahren, denken Sie nicht einmal daran, Saltas herausfordernde Nebenstraßen zu erkunden, ohne einen Allradantrieb zu mieten. Eine der besten Möglichkeiten ist, die Region mit einem lokalen Führer und Fahrer zu erkunden. Ich reiste mit Silvia Magno, die ich gerne empfehlen würde.

Wann soll ich gehen?
Saltas Wetter ist das ganze Jahr über mild, aber am besten ist es zwischen April und November, um die Regenzeit zu vermeiden.

Mehr Informationen
Für weitere Informationen besuchen Sie unseren Argentinien Reiseführer



'