'Russland mit dem Zug: Eine Reise an Bord der Transsibirischen'

Freundschaften mit dem Transsibirischen zu schließen ist einfach, es bleibt nüchtern, das ist der schwierige Teil. Gavin Haines bereist die ikonischste Eisenbahnlinie der Welt.

Zwischen den Schlückchen Wodka wiederholte Boris der pie-eyed Russe das einzige Konversations-Englisch, das er kannte: "Ich liebe Beatles". Er gab mir ein Ständchen mit Let It Be. Ich habe eine Wiedergabe von Back In The UdSSR begonnen - er hat nicht mitgemacht.

Wie ich war Boris zwei Tage an Bord der Transsibirier. Wir reisten zwischen Moskau und Tomsk, eine dreitägige Reise, während der sich die schneebedeckte russische Landschaft kaum verändert hatte. Das war keine schlechte Sache; Es war eine Weihnachtskartenszene draußen, ein Wintermärchenland mit gelegentlichen Lada-Husten durch den Schnee zu Gott weiß wo.

Diese einfache Aussicht verwarf die harte Realität auf der anderen Seite des Fensters. Selbst die Bäume konnten den sibirischen Winter kaum bewältigen; die kleinen, spindeldürren Dinge wurden von der Kälte verkümmert und wenn man genau hinsah, konnte man sie fast zittern sehen.

Gelegentlich, als wir durch die Landschaft sausten, der Schnee, der in der Wintersonne funkelte, passierten wir eine Stadt. Von der Wärme und dem Komfort der Kutsche war es schwer zu glauben, dass Menschen in diesen menschenleeren Gemeinden lebten. Die kleinen, gefrorenen Siedlungen wirkten wie eine Million Meilen von dem geschäftigen Moskau entfernt, ganz zu schweigen von Großbritannien.

Aus den Kaminen der Holzhäuser stieg Rauch auf, die Bewohner wurden von der Kälte gefangen gehalten. Es war düster aber wunderschön.

Freunde finden

An Bord des Transsibirischen war die Atmosphäre insgesamt wärmer. Die Menschen schlummerten auf ihren Betten, die Wagenwärter (prodvodnistas) fegte den Boden und die Passagiere klingelten über Tassen Tee. Militärs saßen auf Uniformen und nähten Witze mit Abzeichen, bevor sie in den kalten Winkeln zwischen den Kutschen zu einer Schwuchtel griffen.

Wenn Sie ein Hit auf dem Transsibirischen sein wollen, bringen Sie essbare Leckereien von zu Hause mit, um sie mit Passagieren zu teilen. Sie lieben aufregende ausländische Snacks fast so sehr, wie sie es lieben, ihr Essen mit Ihnen zu teilen.

Lerne ein bisschen Russisch, es wird einen langen Weg gehen. Ich kümmerte mich nicht darum und verbrachte viele beschwerliche Stunden damit, durch einen Sprachführer zu blättern, der versuchte, mehr über Passagiere herauszufinden.

Meine größte Neugier war, wohin all diese Leute gingen. Und warum? Ich entdeckte, dass die meisten Leute Familie besuchten oder Arbeit finden würden. Sie wollten wissen, was ich hier mache. "Urlaub", erklärte ich. Sie runzelten die Stirn, sahen in die endlose, gefrorene Landschaft und schüttelten die Köpfe.

Der Esswagen

Die Wagen sind ein großartiger Ort, um Leute zu treffen, aber wenn Sie nach lebendigeren Begegnungen suchen, gehen Sie zum Speisewagen. Sie gehen nicht dorthin für das Essen, das an einem guten Tag schmackhaft ist und den Rest der Zeit abgründig ist. Die einzige Konsequenz war der mürrische Service und die Tatsache, dass alles in Dill erstickt ist.

Es war im Speisewagen, den ich Boris traf. Der Wodka-eingelegte und zunehmend lautstarkere Beatles-Fan hatte für einige einen zu vielen Klassiker ermordet und erhielt bald seine Marschbefehle von einem Passagier, der aussah, als hätte man ihn aus der Roten Armee werfen können, weil er zu gemein war.

Es stellte sich heraus, dass dieser Rohdiamant ein Anwalt war, fließend Englisch sprach und ein rundum gutes Ei. Als die Sonne Sibirien verließ, tranken wir Bier und rekrutierten eine bunte Crew von Passagieren, um Karten zu spielen.

Die Russen sind vielleicht nicht für ihre Gastfreundschaft bekannt, aber diese Leute (immer Männer) hätten nicht gastfreundlicher sein können. Ja, es sah so aus, als wäre ein Netz über ein Gefängnis geworfen worden, und diese Gruppe von Schlägern war der Haken, aber sie waren gnädig; bietet mir ihr Bier, Wodka und getrockneten Fisch.

Als der Zug in die Nacht verschwand, ließen wir Wodka-Aufnahmen verschwinden und spielten seltsame russische Kartenspiele, die mir immer noch ein Rätsel bleiben. Nicht zum letzten Mal, ich taumelte zurück zu meinem Bett und warf meinen Kopf auf die Füße der Leute, als ich ging.

Ich wachte am Morgen mit pochenden Kopfschmerzen auf. Die Landschaft hatte sich nicht verändert.

Schlafen - es ist eine Klassensache

Trage mit mir hier, aber die dritte Klasse ist die Art, auf dem Transsibirischen zu reisen. Effektiv ist es ein rollender Schlafsaal (Platschartny), aber was Sie in der Privatsphäre opfern, gewinnen Sie an Reiseerfahrung.

Die fleißigen Kutscher behüten die modernen Waggons, und wenn man ein Paar Ohrstöpsel hat, schläft man gut. Wenn Sie eine untere Koje (die billigste Option) bekommen, werden die Leute tagsüber auf Ihrem Bett sitzen; so funktioniert es, also sind die oberen Kojen am besten, wenn Sie eine Siesta haben wollen, die ich nach einer Nacht im Speisewagen gemacht habe.

Natürlich können Sie immer eine private Kabine bekommen, in der Sie sich vor Mitreisenden verstecken können, aber Sie werden die ganze Erfahrung verpassen. Es heißt First Class und kostet ein Vermögen.

Oder, wenn Sie gesellig aber ein bisschen schüchtern sind, könnten Sie ein Bett in einer Vier-Geburtskabine bekommen. Sie haben einen vernünftigen Preis, aber wenn Sie sich mit einigen Dullards oder, schlimmer noch, mit Nuttern teilen, stecken Sie fest.

Für welche Option Sie sich auch entscheiden, Sie erhalten saubere Bettwäsche, ein bequemes Bett und einen Weckruf, wenn Sie anhalten.

Wo zu stoppen

Stalin mag zwar vor einiger Zeit von seiner sterblichen Hülle abgewichen sein, aber das sowjetische Erbe lebt in Teilen Sibiriens weiter; die Härten des Lebens sind in die Gesichter der Menschen geätzt, die Betonarchitektur ist streng und sprudelnde Ladas im Überfluss.

Daher sind die Holzarchitektur, die malerische Atmosphäre und die lokalen Märkte von Tomsk eine willkommene Abwechslung und ein Besuch lohnt sich für einige Tage.

Und verpassen Sie nicht den wunderschönen Baikalsee, den tiefsten Süßwassersee des Planeten. Es ist die Größe von Belgien, Heimat der einzigen Süßwassersiegel der Welt, und wenn Sie in den Tiefen des Winters besuchen, können Sie auf der gefrorenen Oberfläche gehen und 40 m (131 ft) unten sehen.

Ulan-Ude ist eine ziemlich charmante Universitätsstadt. Es ist die unscharfe Grenze zwischen Russland und Zentralasien, die sich in den Merkmalen seiner Bewohner zeigt. Berühmt für den riesigen Lenin-Kopf im Zentrum der Stadt, ist Ulan-Ude auch der Platz, um sich für die Trans-Mongolen abzuziehen ... aber das ist ein Garn für einen anderen Tag.

Die Details…

Tickets kaufen

Wenn Sie wahrscheinlich stressfrei durch Phrasebooks an Ticketkiosken blättern, zahlen Sie jemand anderen, um Ihre Tickets zu bekommen. Schauen Sie online - www.russiantrains.com oder www.trainsrussia.com sind beide gut, oder finden Sie ein Reisebüro in Moskau. Es ist stressfrei, aber teurer.

Alternativ tapfer die Kioske und sortiere die ganze Reise selbst. Ihre Arbeit wird mit enormen finanziellen Einsparungen belohnt. Du wirst eine Notiz auf Russisch brauchen, die erklärt, wo, wann und in welcher Klasse du reisen willst, ganz zu schweigen von der Geduld. Kioske werden gemobbt und nur wenige der Kassierer sprechen Englisch.

Die Ticketpreise variieren erheblich, je nachdem zu welcher Jahreszeit Sie reisen. Im Winter gibt es erhebliche Preisnachlässe, so kam ich für weniger als 300 Pfund zwischen Moskau und Peking an.

Schnelle transsibirische Fakten

• Der Trans-Siberian Express fährt quer durch Russland von Moskau nach Wladiwostok. Mit knapp über 9.200 Kilometern ist es die längste Zugreise der Welt und dauert fast sieben Tage.

• Der Trans-Sibirer umfasst neun Zeitzonen, aber alle Züge fahren zur Moskauer Zeit.



'