'Über Salvador Strände'

Die farbenfrohe Stadt Salvador ist das kulturelle Juwel des brasilianischen Staates Bahia. Während Rio im Süden zu einem kosmopolitischen Zentrum geworden ist, hat Salvador eine starke kulturelle Identität bewahrt, die vor Jahrhunderten durch den Zustrom afrikanischer Sklaven inspiriert wurde. Der Rhythmus des Lebens wird täglich auf den Straßen der Stadt gespielt, die Samba, Karneval, Capoeira (Kampfkunst) und Candomblé (Religion) gewidmet sind. Aber das Meer ist nie weit entfernt und eine wachsende Armee von Urlaubern ist für sonnige Tage an palmengesäumten weißen Sandstränden an der Küste in der Nähe von Salvadorianern.

Strand:

Strände in der Nähe des Stadtzentrums sind wegen Verschmutzung nicht zu empfehlen. Der nächstgelegene Strand ist Farol de Barra, ein beliebter Wochenendtreffpunkt für viele Einwohner der Stadt. Aber die klugen Touristen fahren weiter nach Norden zu den Bilderbuch-Tropenstränden von Itapoã, Stella Maris und Flamengo. Alle drei sind Sandstrände mit Palmen, umspült von einem türkisfarbenen Meer, das manchmal rau ist. Stella Maris und Flamengo sind bei Surfern beliebt. Flamengo ist von einer wunderschönen Lagune umgeben, die sich hervorragend zum Angeln und Sonnenuntergänge eignet. An allen Stränden gibt es Restaurants im Strand-Shack-Stil, die frisch gefangenen Fisch und kalte Getränke servieren.

Jenseits des Strandes:

Selbst die leidenschaftlichsten Sonnenanbeter können Salvador nicht ohne einen Spaziergang durch die Altstadt besuchen. Die bunten kolonialen Gebäude und Museen des Largo de Pelourinho sind die Hauptattraktion. Dieser zentrale "Platz", an dem Sklaven gehandelt wurden, wurde als UNESCO-Weltkulturerbe umfassend renoviert. Es beherbergt alle Arten von Museen, Kirchen, Restaurants und Souvenirläden. Besonders erwähnenswert sind das Museu da Ciadade (Stadtmuseum) und die Kirche Rosário dos Pretos, die von Sklaven erbaut wurde. Steile Treppen und enge Gassen führen zu anderen Bereichen der Altstadt, während der Lacerda Elevator (Prace Tomé de Souza) Besucher in die Unterstadt befördert.

Familienspaß:

Abenteuerlustige Kinder werden Salvadors lebhaften Charakter lieben, aber es gibt keine echten Familienattraktionen. Man kann mit der Fähre nach Ihla de Itaparica, der größten Insel in der Bucht, fahren und den malerischen Lacerda Aufzug (Prace Tomé de Souza) in der Stadt fahren. Die Strände sind familienfreundlich, werden aber nicht oft von Rettungsschwimmern bewacht.

Erforschen weiter:

Abenteuerlustige Reisende sollten ins Landesinnere zum Chapada Diamantina Nationalpark fahren, wo sie von einem Hochplateau mit Schluchten, Flüssen, Wasserfällen und einigen der größten Höhlen Amerikas belohnt werden. Ein entspannterer Ausflug ist Morro de São Paulo an der Ilha do Tinharé mit spektakulären Stränden, alten Kolonialgebäuden und entspannten Bars und Restaurants. Es gibt keine Autos auf der Insel, also ist es das perfekte Gegenmittel zum Trubel von Salvador.

Ausspritzen:

Selbst diejenigen mit dem geringsten Budget können es sich leisten, in Salvador gut zu leben. Es ist nicht wirklich ein Jetset-Ziel und bietet nicht viel in Bezug auf Luxus leben. Eines der exklusivsten Restaurants ist Trapiche Adelaide, Praça Tubinambás, 2, Avenida Contorno, wo ein italienischer Küchenchef mediterrane Küche serviert. Es ist ein prächtiges, modernes Restaurant auf dem Gelände eines alten Hafenlagers mit fantastischem Blick auf die Bucht. Die vielleicht extravaganteste Möglichkeit ist, einen der wenigen trendigen Clubs der Stadt zu besuchen, wie den Fashion Club, Avenida Octávio Mangabeira 2471.