'Sotschi im Rampenlicht'

Die Olympischen Winterspiele haben Sotschi fest auf die internationale Reisekarte gesetzt, aber was gibt es für Besucher, nachdem der olympische Zirkus die Stadt verlassen hat?

Wie ist das Skifahren?
Traditionell war Sotschi ein Sommerferienort, mit den dramatischen Kaukasus-Bergen, die weniger Aufmerksamkeit als ihre verdienten Skipisten auf sich ziehen. Die Russen bevorzugen Langlaufski, so dass der Nervenkitzel der Piste bis 2007 weitgehend vernachlässigt wurde, als Sotschi als Olympiastadt gewählt wurde. Das war der Beginn einer rasanten Entwicklung, die es zugänglicher machte und die baufälligen Abfahrten in elegante, moderne Skiresorts verwandelte, die mit den Alpen mithalten konnten.

Die olympische Umgebung um das Dorf Roza Khutor ist atemberaubend. Es ist ein langer Weg nach Süden - weit genug, dass Palmen gedeihen können - und die Skipisten befinden sich in großer Höhe. Das bedeutet eine 15-20 minütige, faszinierende Seilbahnfahrt von der Basis von Rosa Khutor, die stetig steigt, wenn sich die Landschaft von feuchten Laubwäldern zu funkelnden, verschneiten Nadelwäldern verändert, bevor sie auf den Pisten auftauchen.

Das Skifahren hat sich bei den Sportfreunden bewährt (US-Olympiasieger Bode Miller hat es als "Weltklasse" bezeichnet), egal ob Downhill oder Langlauf. Mit dem Roza Khutor Resort-Dorf, das dringend benötigte, erschwingliche Hotels (siehe Tulip Inn Roza Khutor für ein seltenes Beispiel von Unterkünften in Euro-Qualität ohne den in Russland oft gesehenen Premium-Preis) und eine kleine, aber geschäftige Après-Ski-Szene bietet , gibt es Hoffnungen, dass das Skifahren in Sotschi lange nach den Olympischen Spielen gedeihen wird.

Zurück an der Küste wurden bereits Pläne für die Umgestaltung des Olympic-Coastal-Clusters von Eisbahnen entworfen: Das "Fisht" -Stadion wird während der Fußballweltmeisterschaft 2018 Fußball beherbergen; In einer der Hockey-Arenen wird das neue Team der Stadt in der ambitionierten, multi-nationalen KHL-Liga beheimatet sein. Am 12. Oktober findet auf dem gesamten Gelände Russlands erster Formel-1-Grand-Prix statt. Eine Stadt, die einst Spa-Behandlungen in Seasanatorien anbot, ist jetzt auf Geschwindigkeit ausgerichtet.

Was gibt es sonst noch zu tun?
Mt Fisht, einer der höchsten und malerischsten Gipfel der Sotschi-Region, ist ein fabelhaftes Wandergebiet, leicht erreichbar mit einem Bus Nr. 108 von der Küstenstadt Dagomys zum Bergdorf Solokh-Aul. Von hier aus führen verschiedene Spaziergänge in die Berge und bieten etwas für den gelegentlichen Spaziergänger oder den ernsthaften Wanderer.

Lokale Ortsnamen wie Solokh-Aul, die den türkischsprachigen Sprachen Zentralasiens näher kommen als die slawischen polysyllables des Russen, weisen auf die komplexe ethnographische Mischung hin. Diese Geschichte spiegelt sich auch in lokalen Legenden wider, in denen die Berge als Verstecke flüchtiger Liebhaber gelten. Diese Geschichten, die normalerweise mit Liebeskindern enden, die sich in Seen stürzen, anstatt sich von ihren verbotenen Leidenschaften zu trennen, werden normalerweise mit Genuß geteilt.

Tee mit Putin, irgendjemand?
Wir können nicht wirklich versprechen, dass Russlands rüstiger Action-Mann-Präsident nach einem Tag topless Trekking in den Bergen schwingen wird. Aber das Uch-Dere-Teehaus in Dagomys ist seit langem als informeller Unterhaltungsort für Würdenträger bekannt, darunter Putin, der seit 2001 regelmäßig besucht. Sein Sicherheitsteam könnte es schwierig machen, einen Samowar zu teilen (Metall, das verwendet wird, um Wasser für Tee zu erhitzen). mit ihm, auch wenn Sie zur richtigen Zeit da sind, aber das Café in der Zaporozhskaya Street zieht immer noch hoffnungsvolle Promi-Spotter an.

Anderswo ist Sotschi im Herzen von Russlands Weinregion. Die Weinberge von Abrau-Dyursau an der Küste in der Nähe von Novorossiysk produzieren eine Reihe von Champagner-Tüpfelchen, während das Grand Cru du Vostok Sortiment einige der besten Weißweine aus diesem Teil der Welt umfasst. Das nahegelegene Abchasien bietet unterdessen markante fruchtige Rotweine. Einige sind ein wenig süß für westliche Geschmäcker; fragen Sie nach "sukhoye", was trocken bedeutet, anstatt nach "sladkaya", was süß bedeutet.

Abchasien und Georgien beeinflussen auch viele der besten lokalen Lebensmittel. Abseits von der eleganten internationalen Küche, die den Olympiern zu essen gegeben hat, sind die herzhaften Köstlichkeiten von khachupuri (die "pizza des kaukasus" für seine glückliche heirat von heißem brot und reichem salzigen käse genannt, oft mit einem spiegelei belegt) und Schaschlik (mariniertes Fleisch gegrillt auf einem offenen, ein Sommer Grundnahrungsmittel in ganz Russland) sind zu empfehlen.

Andere Gerichte, die einen Besuch wert sind, beinhalten Satsivi, eine kalte Vorspeise von Hühnchen in einer cremigen, würzigen Nussduft-Soße, oder die käsige, suppenähnliche Gebzhaliya. Restaurants neigen dazu, um Sitte zu wetteifern, indem sie Sänger aufstellen - die Qualität variiert, aber das Repertoire stammt aus der sentimentalen "Shanson" -Tradition, einer Art Country & Eastern-Genre, das von Pech verfolgt wird. Für ein gutes Abchasien-Essen empfehlen wir das Restaurant Pahkhta in Khosta. Für eine Explosion modischer Musik, machen Sie einen Ausflug nach Treugolnik in Adler.

Lichter, Kamera, Action!
Jedes Jahr im Juni verwandelt sich Sotschi in eine kleine Cannes für Kinotavr Film Festival. In kaum 20 Jahren ist es Russlands wichtigstes Kinoereignis geworden und bietet eine perfekte Gelegenheit, die Nation durch die Linse ihrer Filmemacher zu sehen. Zu den Regisseuren, auf die man sich verlassen sollte, gehören Kirill Serebryanikov, der für seine herausfordernde Interpretation klassischer Themen bekannt ist, oder Boris Khlebnikov, ein Lieferant von düsteren ländlichen Dramen.Beide sind mehr als fähig, die laufende Debatte darüber, was das russische Kino - und eigentlich Russland selbst - sein sollte, erneut zu provozieren.

————————————————————————————

MUSS WISSEN:
Dahin kommen: Sotschi liegt etwa 60 km vom internationalen Flughafen Sotschi entfernt, der von einem olympischen Facelift profitiert hat, aber immer noch keine Direktflüge aus Großbritannien hat. Die günstigste Option ist, mit easyJet nach Moskau zu fliegen (ab £ 100 pP retour), dann trotzen Sie der 36-stündigen Zugfahrt nach Süden mit den neuen Doppeldecker-Zügen mit Preisen ab ca. 75 £. Eine einfachere Route wäre die Buchung mit Aeroflot oder Transaero, normalerweise mit einem Wechsel in Moskau. Tickets beginnen bei etwa £ 350 pro Stück zurück.

Rumkommen: Der Großraum Sotschi erstreckt sich über fast 120 km entlang der Küste. Adler, Khosta, Dargomys, MatSesta und Loo gehören neben Sotschi selbst zu den beliebtesten Ferienorten und sind durch eine Küstenlinie und ein ausgedehntes Busnetz miteinander verbunden.

Sicherheit: Sotschi befindet sich am Rand von Russlands instabiler Nordkaukasus-Region und die jüngsten Bombenanschläge in Wolgograd dienen als Warnung, dass Russland ein Ziel für Terroristen ist. Der aktuelle Rat des Auswärtigen Amtes sagt jedoch, dass es sicher ist, mit normalen Vorsichtsmaßnahmen zu reisen. Sorgen über die Rechte der Schwulen in Russland haben auch im Westen für Schlagzeilen gesorgt, aber Mitglieder der russischen LGBT-Szene haben schwulenfreundliche Clubs in Sotschi im Vorfeld der Olympischen Spiele hervorgehoben.