'Weltraumtourismus: Bodenkontrolle für ... jeden, der genug Bankguthaben hat'

Bis jetzt sind nur 559 Menschen in den Weltraum gegangen, obwohl der rasante technologische Fortschritt uns eine neue Ära im Weltraumtourismus näher bringt

Das kommerzielle Weltraumrennen geht weiter, und wir befinden uns an der verlockenden Schwelle einer neuen Reiseära. Der erste Weltraumtourist der Welt, der amerikanische Unternehmer Dennis Tito, zahlte Berichten zufolge 20 Millionen US-Dollar für eine Reise zur Internationalen Raumstation im Jahr 2011 und soll den Weg für eine neue Generation privater Unternehmen geebnet haben, die Zivilisten ins Weltall bringen wollen.

Tito musste hart arbeiten, um seinen Platz in der russischen Soyuz-Raumsonde zu bekommen - er war über 60 und konnte natürlich nie zum Kosmonauten ausgebildet werden. Seine Beharrlichkeit zahlte sich jedoch schließlich aus und er schaffte es, den Traum zu verwirklichen, den er seit über 40 Jahren innehatte, und schaffte es erfolgreich in den Orbit und verbrachte fast acht Tage im Weltraum. Seitdem haben weitere sieben Weltraumtouristen von 2001 bis 2009 acht Flüge mit Russland unternommen. Doch seither ist nichts mehr passiert, obwohl die russische Raumfahrtbehörde (Roskosmos) und der Hersteller von Raumfahrzeugen, RSC Energia, dieses Jahr ankündigten, dass sie ab 2022 Touristen zur ISS und zum Mond bringen würden.

Jungfrau Galaktisch

Solche Erklärungen sind fast immer zu ehrgeizig. Nehmen Sie Virgin Galactic. Über 700 Menschen haben jeweils 250.000 US-Dollar bezahlt, um als eine der ersten Zivilisten einen suborbitalen Flug bis knapp über 100 km / 63 Meilen Höhe zu absolvieren - der offiziell akzeptierte Punkt, an dem der Weltraum beginnt. Richard Bransons Team von Raketenforschern, Ingenieuren und Designern arbeitet seit über einem Jahrzehnt hart daran, die erste kommerzielle Raumfluggesellschaft der Welt zu bauen.

Indem er den Wert des "Überblickseffekts" aus dem Weltraum bezieht - eine Erfahrung, die zu einem tiefgründigen Verständnis der Vernetzung aller Lebewesen und einem erneuerten Verantwortungsbewusstsein für die Pflege des Planeten führt - hat das Unternehmen in New Mexico einen Raumhafen gebaut und arbeitet daran, zwei Raumschiffe zu bauen. Nach einem tödlichen Unfall im Jahr 2014, der das Leben des Testpiloten in Anspruch nahm, wurde der Fortschritt jedoch behindert, und Branson zögert nun, ein bestimmtes Startdatum anzugeben. Was wir jedoch wissen, ist, dass Sie mit unglaublicher Geschwindigkeit in den Weltraum schießen, 5-6 Minuten Schwerelosigkeit erleben, während Sie durch riesige Fenster im Raumschiff auf die Erde zurückblicken und dann zurück auf die Erde fliegen. Die Anwendungen sind noch offen, wenn das klingt ansprechend. Melde dich bei den Missions-Updates an, wenn du noch darüber nachdenkst.

Virgin Galacticwww.virgingalactic.com

Raum X

Eine suborbitale Reise verblasst im Vergleich mit dem ehrgeizigen Plan der kommerziellen Weltraumfirma Space X, Zivilisten gegen Ende des Jahres 2018 um den Mond zu bringen - damit ist es möglicherweise die erste Mondmission mit Menschen in 45 Jahren. Laut Gründer Elon Musk werden zwei bestätigte Passagiere jeweils geschätzte 70 Millionen US-Dollar zahlen, um eine automatisierte Reise auf der Dragon V2-Raumsonde des Unternehmens, die von der Falcon Heavy Rocket gestartet wurde, zu unternehmen. Musk wird keine Details darüber preisgeben, dass sie "nicht aus Hollywood" sind. Die Reise wird eine Woche dauern, den Mond überfliegen und dann weiter in den Weltraum gehen, bevor er sich auf die Erde zurückzieht. Laut Musk könnten solche touristischen Reisen eine wichtige Einnahmequelle für das Unternehmen darstellen und damit den weiteren technologischen Fortschritt finanzieren. Wie bei Virgin waren seine Zeitpläne unrealistisch: Eine ursprüngliche Schätzung von 2014 aus dem Jahr 2001 kam nicht zustande.

Erste reflightwww.spacex.com

Blauer Ursprung

Dann gibt es immer noch Blue Origin, gegründet von Amazon-Gründer Jeff Bezos im Jahr 2000, aber bis 2015 geheim gehalten - die ersten Journalisten durften 2016 nur ihren Hauptsitz in Kent, Washington sehen. Blue Origins erklärtes Ziel, Kosten zu senken und die Zuverlässigkeit zu erhöhen klingt ähnlich wie die Ziele von Amazon Online-Bestell-und Lieferservice, obwohl es wahrscheinlich nicht so profitabel ist. Bezos hat Milliarden von seinem eigenen Geld in dieses Unternehmen gesteckt, und seine Vorhersagen sind auch ausgefallen. Im Jahr 2008 erklärte er, dass die ersten unbemannten Flüge an den Rand des Weltraums im Jahr 2011 stattfinden würden, und bemannte Flüge im Jahr 2012; obwohl er 2015 und 2016 vier erfolgreiche unbemannte Fahrten in seinem Raumschiff New Shepherd bewältigte - drei davon über 100 km / 63 Meilen - und nun die ersten bemannten Flüge ab Anfang 2018 anstreben.

Wie bei Virgin Galactic haben Sie die Erfahrung, einige Minuten schwerelos im Weltraum zu verbringen und zurück auf die Erde zu schauen, bevor Sie nach Hause zurückkehren. Reservierungen sind noch nicht offen, aber Sie können sich anmelden, um benachrichtigt zu werden, wenn sie es sind. Ein weiterer Grund, der Erste zu sein? Sie arbeiten an einem Raumschiff, das sogar noch weiter in den Orbit gehen kann, der New Glenn Orbitalrakete, und die Priorität wird den früheren Passagieren auf New-Shepherd-Reisen zugute kommen. Preise wurden nicht bekannt gegeben. Es ist sicher, dass dies nur eine Reise für die Superreichen sein wird - obwohl Bezos versucht, wiederverwendbare Raketen und Raumschiffe zu schaffen, und erwartet, dass Tausende von Menschen im Weltraum leben und arbeiten.

Neu Glenn Launchwww.blueorigin.com

Weltansicht Unternehmen

Die Option des armen Mannes. Mit World View Enterprises können Sie 32 km (20 Meilen) über der Erde in einem Raumfahrzeug schweben, das von Heliumballons in großer Höhe angetrieben wird.Eine Schulung ist nicht notwendig und das Unternehmen beschreibt das Raumfahrzeug, das zwei Besatzungsmitglieder und acht Passagiere befördern kann, als "komfortabel und stilvoll ausgestattet". In dieser Höhe werden Sie die Krümmung der Erde sehen können (obwohl Sie keine Schwerelosigkeit erfahren werden), und es wird als eine sanfte, ungeschützte und sicherere Erfahrung im Vergleich zu den anderen beschrieben.

Obwohl diese Exkursionen ursprünglich Anfang 2017 beginnen sollten, schaffte das Unternehmen im Oktober 2016 eine erfolgreiche Reise mit einer unbemannten wissenschaftlichen Nutzlast, also sollten sie theoretisch nicht weit entfernt sein. Das Team hinter der Organisation verfügt über wichtige Weltraumdaten, darunter zwei Besatzungsmitglieder der ursprünglichen Biosphere 2 (eine drei Hektar große, hermetisch abgeschlossene Umgebung in der Wüste von Arizona) sowie ein leitender NASA-Offizier und ehemaliger NASA-Space Shuttle-Kommandant Mark Kelly. Später gründeten sie eine Firma, die Hardware für Raumfahrzeuge bereitstellt. Reservierungen werden noch nicht gemacht, aber Schätzungen zufolge wird die Reise ein bescheidenes $ 75.000 Ticket sein.



'