'Seltsames Skifahren: Off-Piste in ... Afghanistan'

Afghanistan ist in den Zeitungen, aber nie die Reiseseiten. Es ist surreal, aus einem Flugzeug auszutreten und sich sicher zu fühlen.

Das Auswärtige Amt rät von allen Reisen ab, und deine Mutter bittet dich, zu Hause zu bleiben, aber wenn dieser Zug von Pulverschleppern hart genug ist, bist du plötzlich zwischen den Hindukusch- und Koh-e-Baba-Gebirgszügen in Zentralafghanistan gelegen für eine Route nach unten.

Bamiyan ist ein paradiesisches Shangri-La. Die hoch aufragenden Berge isolieren es von den Schrecken, die den größten Teil des Landes bedrängen. Die Hazara-Leute sind fleißig darin, ihr Herzland friedlich und einladend zu halten.

Es ist ein rosiger Morgen, als ich in die mächtigen Hindukusch-Berge hinausgehe und der Sonnenaufgang dem makellosen Schnee einen roten Farbton verleiht.

Ich folge meinem Guide Sajjad durch den Schnee zu den Anfängen der Koh-e-Baba Range, wo 4.000m (13.102m) einsames, knuspriges Pulver unter unseren Füßen erwartet werden.

Während wir laufen, sausen zwei einheimische Kinder auf selbstgemachten Skiern vorbei. Sie fallen mehr über die Hügel, als sie schnitzen, aber ihr Lachen hallt durch das Tal.

Einer trägt einen dünnen Wollmantel, der andere nur ein abgetragenes Fußballtop. Beide Stiefel sind mit stark verknoteten Seilen an Holzplanken befestigt.

Sajjad hingegen bietet Top-Ausrüstung von seinen Sponsoren.

"Inshallah [Gott will], nächsten Winter werde ich in der Schweiz für die Olympiade trainieren", ruft er mir in ausgezeichnetem Englisch zurück.

Seine Visionen, zusammen mit denen seines Gefährten Alishah, sind fest entschlossen, in Südkorea 2018 anzutreten.

Für Sajjad und Alishah, die den unerschrockenen Touristen und den immer zahlreicheren Einheimischen eine Führung auf diesen Hügeln bieten, ist Skifahren mehr als nur Freude; Es ist eine großartige Gelegenheit.

Skifahren als Sport ist ein neues Konzept in Bamiyan. Vor 2001 kam der einzige Wert des Schnees im Frühling, als er schmolz und seine Ernte fütterte. Aber seit der Eröffnung im Jahr 2011 hat Bamiyan's Ski Lodge Skifahrer von Schottland bis Neuseeland beherbergt.

Die große Mehrheit der Gäste war wahrscheinlich nie zuvor in einem Land wie Afghanistan gewesen, und so saß ich auf Toshak-Matratzen in der Lodge und aß von dampfendem Geschirr auf einem Plastiktischtuch und nutzte meine Gelegenheit zu fragen, warum sie hier Urlaub machten.

»Um majestätische Berge zu erklimmen, warum sonst?«, Rief ein alter Franzose, dessen weißes Haar aus den Tagen unter seinem Skihelm verunstaltet war.

"Was ist mit dir?", Fragt eine Grundschullehrerin aus Boston und geht über eine Schüssel mit Ashak (Afghanische Teigtaschen mit Linsen und Joghurt) und qabuli (öliger Reis mit Karotten und Rosinen).

Ich wollte Freiheit. Nachdem ich zwei Monate an einem Schreibtisch in Kabul gesessen hatte, sehnte ich mich nach Abenteuern. Reine, trostlose, schneebedeckte Wildnis ist überall etwas Besonderes, aber an einem Ort, den so wenige Menschen sehen können? Es ist eine neue Grenze.

Zurück auf dem Berg reichte mir Sajjad einen Kabob, als wir auf dem Kamm ruhten, der das steile Tal überblickte.

Die 53m hohen (170 Fuß) Buddha-Nischen, die mich an der Basis komplett in den Schatten gestellt hatten, sahen jetzt wie Nadelstiche aus. Die zwei leeren Berghöhlen beherbergten einst zwei Buddhastatuen aus dem 6. Jahrhundert.

Sajjad erinnert sich an die schönen Statuen, die einst in den Klippen standen, bevor die Taliban sie während seiner Kindheit zerstörten. Ich erinnere mich an die Twin Towers, die auf den Fernseher fielen; Sajjad erinnert sich, dass die Buddhafiguren aus erster Hand bröckelten.

Wir schnallen uns die Skier an und stürzen uns aus dem Abgrund, während wir die riesigen offenen Schneefelder hinunterrasen, die unberührte Gipfel unter einem wolkenlosen blauen Himmel bedecken. Ich grinse, als ich hinter Sajjad Slalom bin; keine anderen Spuren verpesten das Pulver.

Es ist beruhigend zu wissen, dass sogar in einem Land, das so von anhaltenden Kriegen heimgesucht wird, Gelassenheit immer noch existiert. Und während ich durch den Schnee schnitze, klingelt der Wind noch immer mit dem Lachen der beiden einheimischen Jungs.

MUSS WISSEN

Dahin kommen
Die einfachste Art, eine Reise nach Bamiyan zu planen, ist eine organisierte Tour mit Untamed Borders (Tel .: +44 1304 262 002; www.untamedborder.com). Ihre 10-tägige Tour beinhaltet Unterkunft, Frühstück, Führung, Bodentransport und Binnenflüge in Afghanistan für £ 1.700. Mehr flexible Pakete können mit dem lokalen afghanischen Tourunternehmen Rah-e-Abrisham (Tel .: +93 76 719 6434 oder E-Mail: [email protected]) arrangiert werden. Flüge von London nach Bamiyan beginnen bei £ 300, mit einem Stopp in Istanbul.

Zusätzliche Kosten
Skiverleih: £ 27 pro Tag. Wenn Sie kein Tour-Paket nutzen, beginnen die Skiführer ab £ 45 pro Tag, wobei der Bodentransport das gleiche kostet.

Wo zu bleiben
Ungezähmte Grenzen organisieren alle Unterkünfte für ihre Tour, ebenso wie Rah-e-Abrisham. Für diejenigen, die ihre Reise nicht als Tour buchen, kann eine flexible Unterkunft mit Rah-e-Arbisham für £ 65 pro Nacht arrangiert werden. Mehr Informationen
skiferation.af
afghanskichallenge.com


Planen Sie Ihr eigenes Skiabenteuer?

Schauen Sie sich unseren Ski-Hub an: aktualisiert für die Saison 2015/16, bietet er aufschlussreiche Informationen über mehr als 100 beliebte Skigebiete, einschließlich Details über Unterkünfte, Nachtleben und Ski-Einrichtungen - Warzone Skiing optional.

Genossen das? Sehen Sie sich die anderen Funktionen dieser Serie an:
Off-Piste in ... Georgien
Off-Piste in ... Nordkorea
Off-Piste in ... Kirgisistan
Off-Piste in ... Pakistan



'