'Seltsames Skifahren: Off-Piste in ... Georgien'

In der ersten unserer neuen seltsamen Ski-Serie trinkt William Everett Brandy, isst Khachapuri und wird an den Hängen von Gudauri, Georgia, gestreichelt.

Ein alter Mann hat meine Bälle in Tiflis gewaschen.

Die georgische Hauptstadt ist berühmt für ihre Schwefelbäder, also lag ich nackt auf einer Steinplatte und unterwarf mich dieser alten Tradition. Mein pokergesichtiger Angreifer hatte einen kratzigen Handschuh an der einen Hand und eine Seife in der anderen Hand und machte sich daran, meine Ecken und Kanten zu schrubben. Dann warf er einen Eimer mit heißem Wasser auf mich und ging hinaus. Willkommen in Georgien.

Ein Abend mit lokalem Wein half mir, die Qual zu vergessen, und am nächsten Tag wachte ich in guter Stimmung auf. Heute sind wir, ein Freund und ich, auf die Skipisten von Gudauri, einem kleinen Ferienort hoch im mächtigen Kaukasus.

"Getränk Chacha", Sagt der bärtige Mann im Skiverleih, der eine Flasche seines hausgebrauten Brandy produziert.

Gaumarjos! "Wir jubeln und werfen unsere Schüsse zurück. Mein Hals brennt und mein Kopf glüht. Unser neuer Freund gießt wieder und sie gehen. Snowboards in der Hand, treten wir nach draußen und schielen in die Morgensonne.

"Trink nicht Chacha", Sagt die Frau im Skipassbüro. "Es wird dich töten."

"Ah", sage ich, der süße Geschmack des Todes noch auf meinen Lippen.

Ausgerüstet und bereit zu gehen, war es an der Zeit, unsere Bretter anzuziehen und diesen Schnee zu sehen.

Mit 2.196 Metern Höhe liegt Gudauri in einer weiten, kargen Schneefelderlandschaft, die mit fünf Sesselliften, einer Gondel und einem alternierenden Schlepplift verbunden ist. Die meisten Läufe sind blau, mit einer Prise Grün, Rot und drei guten Schwarzen.

Die Liftschlangen sind minimal, und auf den breiten und mäandrierenden Pisten haben wir viel Platz, denn wir schnitzen behutsam Linien im weichen Pulver, befriedet von den Panoramablicken und Chacha-induzierter Dunst.

Wir halten in einem heruntergekommenen Bergrestaurant zu Mittag und lassen uns auf einer sonnenüberfluteten Terrasse nieder, bevor wir bestellen, was der Kellner empfiehlt. Khachapuri, ein Gericht, das den Herzen der Georgier am Herzen liegt.

Wenn der Kellner mit beladenen Tellern zurückkehrt, fühlen wir uns wie Jason, als er das Goldene Vlies zum ersten Mal sah. Vor uns sind Kanu-förmige Brote mit heißem Brot, jeder wiegt einen Pool aus geschmolzenem Käse und garniert mit einem glitzernden Spiegelei. Ein Mund voll und wir sind süchtig.

Als nächstes ist es Mtsvadi (gegrilltes Fleisch am Spieß) und Chinkali (herzhafte Hackfleischknödel).

"Hast du Obst?", Frage ich, als der Kellner mit einer weiteren Schüssel mit verschiedenen Fleischsorten wieder auftaucht.

"Morgen bekommen wir Früchte. Kartoffeln, Ei, alles ", sagt er stolz.

Aufstehen nach diesem Fest steht außer Frage, also lehnen wir uns zurück und genießen den Blick auf den Soundtrack balearischer Chill-Out-Songs.

Wir schlängeln uns langsam in die Stadt zurück, als die Sonne untergeht. Mit dem Ziel, einen Vorgeschmack auf die georgische Après-Ski-Szene zu sammeln, huschen wir in der Stadt herum und hören verzweifelt auf eine Basis, wie Bluthunde, die auf einem Flughafen nach illegalen Substanzen schnüffeln.

"Finde das alte Postamt", sagt uns ein Einheimischer kryptisch.

Unsere Herzen sinken, wenn wir die alte Post finden, ein verfallenes Gebäude mit so viel Party-Appeal, wie es der Satz andeutet. Erst dann hören wir einen Schlag von der Straße. Wir steigen in die oberste Etage eines Wohnblocks und öffnen vorsichtig eine Tür. Im Inneren schwingt eine kleine, aber lebhafte Menge rhythmisch zu House-Musik, die von den Lautsprechern eines DJ an einem Tisch ausgeht. Eine Bar in der Ecke bietet ausreichend Erfrischungen.

Während wir trinken und tanzen und über die Ereignisse des Tages lachen, bemerke ich einen älteren Herrn, der leise seinen Weg durch den Gemeinschaftsflur zu einer angrenzenden Wohnung macht.

Ich bemerke geistesabwesend seinen Blick, und trotz der Feuchtigkeit des überfüllten Raums breitet sich plötzlich eine unwillkommene Kälteempfindung über meine Genitalien aus.


MUSS WISSEN

Dahin kommen
Flüge von London nach Tiflis beginnen bei £ 300, mit einem Zwischenstopp in München, Kiew oder Istanbul.

Zusätzliche Kosten
Sechstage Skipass: £ 44.
Sechstage-Skiverleih: £ 60.

Wo zu bleiben
Budget-Unterkünfte gibt es im lebhaften Happy Yeti Hostel & Bar (Tel .: +995 57 126 8800; www.happyyetihostel.com), wo Schlafsäle ab £ 13 pro Person pro Nacht (inklusive Frühstück und Abendessen) zur Verfügung stehen. Wer möchte, kann dies im 4-Sterne Marco Polo Hotel tun (Tel .: +995 32 220 2900; www.marcopolo.ge/en) mit Zimmern ab £ 120 pro Nacht.

Mehr Informationen
www.gudauri.info


Planen Sie Ihr eigenes Skiabenteuer? Schauen Sie sich unseren Ski-Hub an: aktualisiert für die Saison 2015/16, bietet er aufschlussreiche Informationen über über 100 beliebte Skigebiete, einschließlich Details zu Unterkünften, Nachtleben und Ski-Einrichtungen - ungerechtfertigte Streichel-Erfahrungen optional. Genossen das? Dann könnten Sie diese mögen:
Off-Piste in ... Nordkorea
Off-Piste in ... Afghanistan
Off-Piste in ... Pakistan
Off-Piste in ... Kirgisistan






'