'Die 20 grünsten Reiseziele der Erde'

Von autarken Dörfern in Italien bis zu wegweisenden Nationalparks in Ruanda runden wir 20 der grünsten Reiseziele der Welt ab

Mit jedem Jahr, in dem Hitzewellen-Rekorde gebrochen werden, werden nachhaltige Lebensstile immer wichtiger. Lesen Sie weiter, um mehr über die 20 grünsten Reiseziele auf der Erde zu erfahren und wie der Rest der Welt ein Blatt von ihrem biologisch abbaubaren Buch nehmen kann.

20. Azoren-Inseln

Der autonome portugiesische Archipel, der aus neun Vulkaninseln besteht, wurde als eines der weltweit nachhaltigsten Reiseziele in den Global Top 100 der nachhaltigen Destinationen ausgezeichnet. Die Azoren haben sich mit einer Vielzahl von Politiken für erneuerbare Energien - Wind, Geothermie und Biomasse - einen Namen gemacht - die derzeit 28% der Elektrizität auf den Inseln erzeugen, mit einem Ziel von 75% für das Ende des Jahres 2018.

Der Schutz der lokalen Tierwelt und der Umwelt ist auch für die Insulaner wichtig. Die Anzahl der Schutzgebiete, einschließlich der Biosphärenreservate der UNESCO und der Europäischen Geoparks, nimmt ständig zu, während eine Reihe gut regulierter Schnorchel-, Tauch- und Walbeobachtungsausflüge die beste Möglichkeit sind, das Meeresleben zu erleben, darunter Delfine und Schildkröten Pottwale, Seevögel, pelagische Fische und Kaltwasserkorallen.

Ein Zwillingssee im Krater eines Vulkans auf dem Archipel der AzorenVickySP / Thinkstock


19. Ecuador

Als erstes Land, das die Rechte der Natur in seiner Verfassung anerkennt, wurde Ecuador bei den World Travel Awards fünf Jahre in Folge zum "World Leading Green Destination" ernannt. Ecuador besitzt nicht nur einen Anspruch auf die Galapagos-Inseln, sondern auch einen riesigen Amazonas-Regenwald und ist eine der letzten Bastionen des südamerikanischen Nebelwaldes. Das Land ist nicht ohne Umweltprobleme (verlockende Ölreserven liegen unter dem Regenwald), aber es bleibt eines der artenreichsten Reiseziele auf dem Planeten und bietet einige der besten Öko-Lodges in Südamerika.

Ecuadors üppiger RegenwaldKalistratova / Thinkstock

18. Freiburg, Deutschland

Nach schweren Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg hat sich die kleine deutsche Stadt von Grund auf mit umweltfreundlichen Methoden neu aufgebaut und vor allem Nachbarschaftszentren errichtet, in denen die Bedürfnisse der Menschen zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind. Außerdem verlangt das lokale Gesetz, dass neue Häuser nicht mehr als 65 Kilowattstunden Heizenergie pro Quadratmeter und Jahr verbrauchen, 10 Kilowattstunden weniger als der nationale Standard. Sonnenkollektoren finden sich in fast jedem Gebäude in Freiburg; Tatsächlich gibt es in der Stadt 60 Häuser, die mehr Sonnenenergie erzeugen als sie verbrauchen und für die Bewohner 6.000 Euro pro Jahr verdienen.

Ein umweltfreundlicher Innenstadtbezirk in Freiburg www.freiburg.de


17. Ruanda

Wenn du Ruanda am letzten Samstag des Monats besuchst, packst du besser einen Müllsammler. Warum? Weil Ihre Reise mit der Umuganda, einem Tag der nationalen Haushaltsführung, zusammenfällt, wenn jeder Bürger (einschließlich des Präsidenten) hinausgeht, um das Land zu säubern. Diese monatliche Verschönerung - und die Tatsache, dass Ruanda Plastiktüten verboten hat - macht es zu einer der saubersten Nationen auf dem Planeten. Aber das ist nur die Spitze des Öko-Eisbergs. Dank der Bemühungen um den Naturschutz gedeihen die gefährdeten Berggorillas in Ruanda, zusammen mit Löwen und Nashörnern. Darüber hinaus nehmen fast 80% der Ruander an monatlichen Gemeindearbeiten teil, bauen Schulen, medizinische Zentren und Wasserkraftwerke, sanieren Feuchtgebiete und schaffen hochproduktive landwirtschaftliche Parzellen.

Teeplantage in RuandaSbedaux / Thinkstock

16. Torri Superiore, Italien

Der mittelalterliche Dorfkomplex von Torri Superiore in den Ligurischen Alpen ist ein Ökodorf, das aus dem späten 13. Jahrhundert stammt und mit nachhaltigem Holz, umweltfreundlichen Farben und lokalen Materialien restauriert wurde. Heute leben in der Gemeinde etwa 20 Bewohner, zusammen mit Hühnern und Eseln, wo heißes Wasser durch Sonnenkollektoren erhitzt wird, die Toiletten kompostierbar sind und in Permakulturgärten und Obstgärten vor Ort angebaut wird. Besucher können im Dorf bleiben, etwas über nachhaltiges Leben lernen und an Arbeitsaustausch-Ferien teilnehmen.

Torri Superiore ist ein Öko-Dorf in den Ligurischen AlpenTorri Superiore Facebook


15. Uruguay

Da es das erste Land der Welt ist, das Gras legalisiert, könnte man meinen, dass "grün" bedeutet, dass jemand in Uruguay einen Bifter entfacht, aber diese südamerikanische Nation ist tatsächlich ein Hafen der Umweltfreundlichkeit. Wind, Wasser und landwirtschaftliche Abfälle erzeugten 2015 95% des Stroms in Uruguay, verglichen mit 90% im Jahr 2014, als Teil des Strebens des Landes, auf Öl zu verzichten. Seine Hippie-Enklaven, wie Cabo Polonio an der Küste, locken auch Touristen mit einem zurückhaltenden Lebensstil ohne Strom, ohne Straßen und gemeinsame Candlelight-Mahlzeiten.

Cabo Polonio in Uruguay bietet eine Zurück zu den Grundlagen LifestyleCreative Commons / Montecruz Foto

14. Die Insel Eigg, Schottland

Die Isle of Eigg liegt vor der Küste des schottischen Festlands und gehört einem Konsortium von Anwohnern, dem Highland Council und dem Scottish Wildlife Trust, die 1997 ihre Ressourcen zusammengelegt haben, um die Insel zu kaufen.

Seit der Unterzeichnung der Urkunden haben Eiggs befähigte Eigentümer das weltweit erste vollständig erneuerbare Stromnetz errichtet, eine nachhaltige Ökotourismus-Industrie entwickelt und dafür gesorgt, dass die Insel ein Zufluchtsort für Wildtiere wie Zwergwale, Steinadler und Papageientaucher bleibt. Sie haben auch eine gemütliche Gemeinschaftskneipe namens Whales Head eröffnet, die in echter Eigg-Manier einen runden Billardtisch hat.

Bewohner auf der Insel Eigg feiern die einfachen Freuden des Lebens. Creative Commons / isleofeigg


13. Bristol, Großbritannien

Wenn es um radikales Denken und ethisches Leben geht, liefert Bristol.Die Europäische Grüne Hauptstadt 2015 hat nicht nur beeindruckende Leistungen wie den Null-Abfall-auf-Deponie-Status erreicht, sondern auch eine Reihe ungewöhnlicher grüner Initiativen eingeführt, darunter einen Bus, der auf poo betrieben wird - der erste Bus Großbritanniens, der von Menschen betrieben wird und Lebensmittelabfälle.

Aber die Umweltfreundlichkeit der Stadt beruht nicht nur auf cleverer Technologie. Bristolianer verbrauchen weniger Energie pro Haushalt als jede andere britische Stadt. Und selbst das Konzept des nachhaltigen Essens treibt Grenzen in der radikalsten Stadt Großbritanniens. Orte wie "Skipchen" - ein Café, in dem Gerichte aus zuvor weggeworfenen Lebensmittelzutaten zubereitet werden - sorgen für Schlagzeilen aus den richtigen Gründen.

Skipchen macht leckere Gerichte aus weggeworfenen Lebensmittelzutaten auf dem bristolskipchen.wordpress.com

12. Schweiz

Wenn es um den Umweltschutz geht, sind die Schweizer militant - und wer kann ihnen die Schuld geben? Sie wollen ihre wunderschönen, schneebedeckten Berge, rosmarinfarbenen Hügel, plätschernden Bäche und Weltklasse-Skifahren bewahren. Auch im Rennen um Grün stehen sie vorne. In den Global Travel and Tourism Competitiveness Reports ist die Schweiz weltweit die Nummer eins in Sachen nachhaltiger Tourismus. Sie reduziert weiterhin Emissionen, schließt erneuerbare Energien ein, verbessert die Wasserqualität und verpflichtet sich zur Erhaltung der biologischen Vielfalt.

Schweizer Riviera des Genfer Sees (Leman) in Montreux, SchweizMichalLudwiczak / Thinkstock


11. Chumbe-Insel

Thailand sollte beherzigen - so sollte Inseltourismus gemacht werden. Die kleine Insel Chumbe, die privat von einer gemeinnützigen Organisation verwaltet wird (die einzige ihrer Art in Afrika), ist bahnbrechend, wenn es um Meeresschutz geht. Nur 32 km vor der Küste des Festlandes von Tansania befindet sich Chumbes flaches, türkisfarbenes Wasser, in dem eines der spektakulärsten Riffe der Welt zu Hause ist. Nur 18 Übernachtungsgäste dürfen die Insel zu jeder Zeit besuchen. Sie übernachten in rustikalen Öko-Lodges im Waldreservat der Insel. Erwarten Sie kein Wi-Fi, keinen Fernseher und keine weltlichen Sorgen.

Chumbe's Sand wird nur mit der lokalen wildlifechumbeisland.com geteilt

10. Ljubljana, Slowenien

In der letzten Dekade hat die größte Stadt Sloweniens ihre ökologische Nachhaltigkeit umgestaltet und ist die erste Hauptstadt in der EU geworden, die am Programm "Zero Waste" teilnimmt und unermüdlich an der Schaffung und Erhaltung ihrer öffentlichen Grünflächen arbeitet Drittel des Gebiets von Ljubljana. Das einst von Autos dominierte Stadtzentrum hat seinen Fokus auf Fußgänger und Radfahrer verlagert. Die Ergebnisse? Sie haben 2016 den Titel "European Green Capital" gewonnen.

Der Robba-Brunnen in Ljubljana, SlowenienKatso80 / Thinkstock


9. Oslo, Norwegen

Nachhaltigkeit ist für die Norweger seit Jahrzehnten eine Lebenseinstellung, so dass Sie es nicht mehr bemerken. Aber in Oslo verbessern sie sich immer weiter. Die Liste der Öko-zertifizierten Hotels wächst, und das umweltfreundliche Viertel Vulkan verfügt über eine Reihe von 300 Meter tiefen geothermischen Quellen, die im Winter alle Gebäude beheizen und im Sommer kühl halten.

Städtische Imkerei in Vulkan, ein neues umweltfreundliches Viertelvulkanoslo.no

8. Island

Island ist ein Land von atemberaubender natürlicher Schönheit. Er liegt am Mittelatlantischen Rücken und ist mit über 200 Vulkanen und 600 heißen Quellen sowie zahlreichen Gletschern und Wasserfällen einer der tektonisch aktivsten Orte der Welt. Diese Fülle an natürlichen hydro- und geothermischen Ressourcen liefert fast 100% des Stromverbrauchs des Landes und 85% seines gesamten Primärenergieverbrauchs. Damit ist Island der weltweit größte Ökostromerzeuger pro Kopf.

Island ist weltweit führend bei der Nutzung erneuerbarer EnergienMartinM303 / Thinkstock


7. San Francisco

San Francisco war lange Zeit ein Zufluchtsort für fortschrittliche soziale Bewegungen, aber heute ist es auch dafür bekannt, die umweltfreundlichste Stadt Amerikas zu sein. Sie verbot 2007 als erste Stadt in den USA die Verwendung von Einweg-Plastiktüten und weist die höchste Pro-Kopf-Prävalenz von umweltfreundlichen Dienstleistungen auf, zu der auch grüne Architekten und Reinigungsdienste gehören. San Francisco hat auch einen Plan, bis zum Jahr 2020 völlig verschwendungsfrei zu sein, und seine Bewohner verbrauchen halb so viel Wasser wie der Rest der Kalifornier.

San Franciscos SkylineBertl123 / Thinkstock

6. Curitiba, Brasilien

Noch vor wenigen Jahrzehnten war Curitiba nicht mehr als ein Außenposten für Reisende, die zwischen São Paulo und den umliegenden landwirtschaftlichen Regionen zogen; Aber es hat sich zu einer der umweltfreundlichsten Städte der Welt entwickelt. Bemerkenswerte Erfolge umfassen:

  • Ein hocheffizientes Bus-Schnellbahnsystem für 85% seiner Bewohner.
  • Ein Green Exchange-Programm, wo seine 10.000 Einwohner Müll für Lebensmittel handeln.
  • Während viele Städte Deponien bauen, um mit der ständig wachsenden Menge an Müll Schritt zu halten, recycelt Curitiba 70% seines Mülls, was die Notwendigkeit für mehr Mülldeponien minimiert.

Botanischer Garten, Curitiba, BrasilienPaulobaqueta / Thinkstock

5. Helsinki, Finnland

Helsinki hat Autos im Fadenkreuz. Bis zum Jahr 2025 hoffen die Behörden, dass der Besitz von Autos der Vergangenheit angehören wird und dabei die Art und Weise, wie wir für immer reisen, verändern wird. Zumindest ist das der Plan. Technologie ist das Herzstück dieser Transportrevolution: Mit einem Fingertipp können Smartphone-Nutzer On-Demand-Busse rufen, die mithilfe von Algorithmen die besten Routen für ihre Passagiere bilden. Fügen Sie das den allgegenwärtigen Naturschutzgebieten der Stadt und der strengen Umweltpolitik hinzu und Sie haben eine der grünsten Hauptstädte Europas.

Helsinki, FinnlandShalamov / Thinkstock

4. Singapur

Singapur engagiert sich so stark in der grünen Bewegung, dass das Public Utilities Board eine hocheffiziente Strategie zum Auffangen von Regenwasser verfolgt, Millionen in Entsalzungsanlagen investiert und auch Abwasser (Abwasser) zurückgewinnt. Das ist richtig - bekannt als NEWater, es ist recyceltes Wasser, das fortschrittliche Membrantechnologien und ultraviolette Desinfektion verwendet, um qualitativ hochwertiges Trinkwasser zu produzieren. Es wird jetzt hauptsächlich von Industrien verwendet und zu den Reservoirs hinzugefügt, um sich während Trockenperioden mit Rohwasser zu vermischen. Neben Wasser gibt es in Singapur mehr als 1.650 Gebäude, die seit 2005 umweltfreundlich sind. und die Regierung hat das Ziel, die Recyclingrate bis 2030 auf 70% zu erhöhen.

Singapurs SkylinePatrick Foto / Shutterstock


3. Vancouver, Kanada

Umgeben von Natur und mit Bewohnern, die es schützen wollen, ist es keine Überraschung, dass Vancouver zu den grünsten Städten der Welt zählt. Obwohl Wandern und Radfahren die beliebtesten Fortbewegungsmöglichkeiten sind, hat die Stadt auch andere umweltfreundliche Verkehrsmittel in Anspruch genommen. von Elektrobussen zu Hybrid-Taxis. Aber das ist nicht alles. Die Stadt, aus der 1971 Greenpeace hervorging, will bis 2020 die umweltfreundlichste der Welt werden. Von der Bekämpfung des Klimawandels über die Reduzierung der CO2-Emissionen bis hin zur Nutzung erneuerbarer Energien ist alles ehrgeizig, aber sehr ehrenwert.

False Creek bei Sonnenuntergang, VancouverSongquanDeng / Thinkstock

2. Schweden

Egal, ob Sie einen Sommerspaziergang im Zentrum von Stockholm machen oder Ihre Verschwendung in den öffentlichen Verkehr einbringen möchten, das schwedische Ökomantra erzeugt einige interessante touristische Erlebnisse. Und hinter den Kulissen passiert noch viel mehr. Das Land ist führend in den Bereichen Recycling, erneuerbare Energien und Bio-Lebensmittel. Daher überrascht es nicht, dass Schweden fast jedes Jahr im Global Green Economy Index die Nase vorn hat.

Aber es sind nicht alle modernen Innovationen; Eines der schwedischen Verfassungsgesetze, das Allemansrätt ("Wanderungsfreiheit"), gewährt den Bürgern unerschütterlichen Zugang zu allen Landschaften der Region, ob privat oder öffentlich (Camping ist ebenfalls erlaubt) - perfekt, wenn Sie wirklich in die Natur eintauchen möchten.

Ein Landhaus in SchwedenLindhgren / Thinkstock

1. Kopenhagen, Dänemark

Die wahre Kultur einer Stadt kommt während der Hauptverkehrszeit heraus - New Yorker sind unverschämt, Londoner elend und Kopenhagener? Genau wie ihre Stadt: unerschütterlich grün. Sich dem Gedränge der zweirädrigen Pendler anzuschließen (ungefähr so ​​viele Menschen fahren in Kopenhagen zur Arbeit wie in den ganzen USA), ist eine großartige Möglichkeit, die Nachhaltigkeit der dänischen Hauptstadt zu erleben.

Auf zwei Rädern passieren Sie Gebäude mit begrünten Dächern (obligatorisch für alle neuen Flachdachkonstruktionen), Restaurants, die schmackhafte Mahlzeiten aus Abfallprodukten (Rub & Stub) herstellen, und bei der Überquerung des Cykselslangen - ein Zweckbau Fahrrad-Brücke, die sich spielerisch über den Hafen der Stadt schlängelt, solarbetriebene Picknick-Boote.

Zweiradpendler in CopenhagenWilliam87 / Thinkstock

Dieser Artikel wurde am 17.04.18 aktualisiert



'