'Top 5: Ehemalige olympische Stätten zu besuchen'

Mit atemberaubenden Gebäuden rund um die London Olympics Seite für 2012, würden Reisende verrückt sein, unsere Top fünf ehemaligen olympischen Parks mit großartigen Dingen zu verpassen, berichtet Laura Wain.

Athen, 1896

Wenn es um olympische Inspiration geht, wo könnte man besser starten als beim ersten Gastgeber der modernen Olympischen Spiele, dem Panathinaiko-Stadion in Athen? Neben seiner atemberaubenden Erscheinung (es ist auch bekannt als Kallimarmaro Stadion, bedeutet "schön marmoriert") ist es auch in der Geschichte durchdrungen. Ursprünglich 330 n. Chr. Als flache Laufbahn erbaut, wurde sie 143 n. Chr. Aus Marmor wiederaufgebaut und 1896 für die allerersten modernen Olympischen Spiele wieder aufgebaut. Es steht heute als einziges großes Stadion der Welt aus weißem Marmor.

Obwohl das Stadion heute nur noch selten für besondere Veranstaltungen genutzt wird (der olympische Marathon 2004 endete hier), steht es immer noch als Spektakel und Symbol der Olympischen Spiele. Es gibt auch viele andere historische Stätten in der Umgebung zu sehen, wie die Hadrians-Bibliothek und den Tempel des Zeus, so dass Sie Ihre Geschichte reparieren können, bevor Sie Ihren ersten Ouzo des Urlaubs genießen.
Top Tipp: Wenn Sie sich in Athen nicht auf das Stadion als Olympiastadion beziehen, werden Sie zur modernen Olympiagelände geleitet. Nennen Sie es das Panathenäische Stadion oder Kallimarmaro, um einen ungeplanten Umweg zu vermeiden!

Peking, 2008

Die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2008 hinterließ bei den Zuschauern keinen Zweifel daran, dass diese Spiele genauso ein Spektakel wie ein Sportereignis sein sollten und mit einem Budget von rund 100 Millionen US-Dollar nicht enttäuschten.

Jetzt, drei Jahre später, hält die olympische Stätte immer noch das eine oder andere Tennismatch und hat ihre Wasserfläche in ein weitläufiges Wasserfreizeitzentrum verwandelt, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist, aber das eigentliche Publikum (von 20.000 bis 30.000 pro Tag) ) sind die spektakulären Strukturen wie der treffende Spitzname Vogelnest (Beijing National Olympic Stadium) und "Water Cube" (Peking 2008 National Swimming Centre). Zusammen mit dem riesigen Raum, der die Gebäude umgibt, ist dies weniger ein olympischer Ort mit Aktivitäten, in denen man sich hingeben kann, und mehr ein Ort, an dem man sich ehrfürchtig umsehen und gleichzeitig die noch immer vorhandene olympische Atmosphäre genießen kann.

Top Tipp: Besuchen Sie die Website in der Nacht, wenn das Vogelnest und der Wasserwürfel aufgrund der schönen Beleuchtung besonders spektakulär aussehen.

Sydney, 2000
Sydney hat es geschafft, eine Reihe von Parks von seiner Olympiagelände aus zu schaffen, mit Funktionen, die die Besucher an die tausendjährigen Spiele erinnern, wie der olympische Kessel, der jetzt zu einem Wasserspiel wurde.
Das ehemalige Olympiagelände bietet zahlreiche Einrichtungen und Aktivitäten für jedermann. Es gibt kostenlose Grillabende (erinnern Sie sich an die Känguru-Steaks!), Leihfahrräder, Touren durch das Aquatic Center, wo Sie auch schwimmen gehen und den Wellnessbereich sowie malerische Picknickplätze am See Belvedere nutzen können.
Bei all dem Angebot sieht es so aus, als würden die Australier ihren Ruf als Spaß-Gastgeber beibehalten.
Top Tipp: Hunde sind in den Sydney Olympic Parks willkommen, halten Sie aber Ausschau nach eingeschränkten Gebieten, in denen die lokale Tierwelt erhalten bleibt.

Barcelona, ​​1992
Barcelonas Anella Olímpica, "Der olympische Ring", ist ein Favorit unter den Besuchern der pulsierenden Stadt und eine Inspiration für das, was an einem olympischen Ort nach den Rennen und den Medaillen erreicht werden kann.
Neben einer Dauerausstellung über die Olympischen Spiele 1992 im Olympiastadion (Estadi Olimpic) finden auf dem Gelände auch zahlreiche Sportveranstaltungen statt, die von bis zu 17.000 Zuschauern besichtigt werden können. Es war sogar Gastgeber des Barcelona Summer Week Music Festival!
Wenn Sie in den Olympiapark von Barcelona gehen, werden Sie wahrscheinlich etwas finden, was Sie sehen oder daran teilnehmen können. Neben Konzerten und Ausstellungen gibt es zahlreiche Aktivitäten und Restaurants, die Ihnen Kraftstoff zur Verfügung stellen, sollten Sie müde werden.
Top Tipp: Die Picornell Schwimmbäder sind für die Öffentlichkeit zugänglich, also vergessen Sie nicht Ihren Badeanzug, wenn Sie im olympischen Stil schwimmen wollen!

Seoul, 1988
Der Seoul Olympic Park ist zu einem Mekka für alle geworden, die Kultur, Sport oder einfach nur Ruhe in der entspannten, grasbewachsenen Landschaft suchen. Künstler kommen hierher, um zu skizzieren, inspiriert von den Skulpturengärten, in denen über 200 Skulpturen aus der ganzen Welt ausgestellt sind, und es gibt regelmäßig Kurse von Tischtennis bis Aerobic.
Der Park ist zwar ein Hotspot für aufstrebende Sportstars der Zukunft, mit Hunderten von Besuchern, die jeden Morgen aktiv werden, aber auf diesem 1,5 Millionen Quadratmeter großen Gelände gibt es genug Platz für jeden. Wenn Sie müde werden von all den Anstrengungen, sei es beim Schwimmen oder in einer der drei Sporthallen, gibt es sogar ein Olympisches Museum in Seoul, das Gedenkstätten und Details zu den Inspirationen enthält, die 1988 nach Seoul führten. Skizzierer oder Skizzenblock? Treffen Sie Ihre Wahl!
Top Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie ein Paar Trainer haben, um diese Seite zu besuchen. Sie werden vielleicht keinen olympischen Marathon laufen, aber es gibt viel zu tun, wenn Sie die Seite wirklich schätzen und die Spielstätten während der Spiele sehen wollen.



'