'Reise in den Iran'

Der Iran wurde mit dem Label Axis of Evil ausgezeichnet, ist aber eines der freundlichsten Länder der Welt. Jini Reddy entlarvt die Mythen über diesen Paria-Staat im Nahen Osten.

Von Luxushotels bis zu Skigebieten bietet World Travel Guide einen Insiderführer für den Iran.

Reisen nach Iran: Wo zu bleiben

Fiktion: Mit wenigen Touristen fehlt es dem Iran an Unterkünften mit internationalem Standard.

Tatsache: Der Iran bietet 5-Sterne-Luxushotels, Boutique-Juwelen und ländliche Pensionen mit gleichem Flair.

Ein Aufenthalt im 5-Sterne Abbasi in Esfahan ist ein Muss. Diese ehemalige Karawanserei verfügt über einen Innenhof im Stil eines traditionellen persischen Gartens, ein Fitnesscenter und einen Pool, einen Buchladen, eine Geschenkboutique, Restaurants und eine traditionelle Teestube.

Teherans luxuriöses Melal Apartment im Boutique-Stil befindet sich im wohlhabenden nördlichen Teil der Stadt und bietet umfangreiche Einrichtungen wie einen Fitnessraum und einen Fitnessbereich, kostenloses WLAN und ein Business Center.

Abbas Bazegar betreibt eine Pension im Weiler Bavanat in Bazm am Fuße des Zagros-Gebirges. Ethnisch Qashqai, er und seine Frau haben den nomadischen Lebensstil gemieden, und ihre Heimat, beladen mit roten wollenen Stammesdecken, und Obstplantagen, machen dies viel gemütlicher als irgendein Ziegenhirtenzelt.

Geheimtipp: Wenn Sie im Abbasi wohnen, sollten Sie sich für eine der großen Suiten mit hohen Decken entscheiden.

REISE NACH IRAN: WAS SIE SEHEN KÖNNEN

Fiktion: Der Iran ist ein düsteres, karges Land mit wenig Touristen.

Tatsache: Die iranischen Städte sind voll von beeindruckenden Moscheen, Palästen, lebhaften Basaren und blumengeschmückten Parks sowie von noch mehr arkanen Attraktionen.

Das National Jewels Museum in Teheran beherbergt ein schillerndes Blingfest. Zu den Schätzen im unterirdischen Gewölbe, die aus königlichen Eroberungen verschiedener persischer Dynastien stammen, gehört der berühmte Pfauen-Thron, der mit über 25.000 Edelsteinen besetzt ist.

Esfahans Hauptattraktion ist der Imam Square, einer der größten der Welt. Die Südseite wird vom Imam-Moscheenkomplex beherrscht, der sich nach Mekka hin dreht, aber es ist die kleinere Sheik-Lotfollah-Moschee mit ihrer atemberaubend schönen Kuppel, die Besucher in Ehrfurcht versetzt.

Die prächtigen Ruinen von Perspepolis, der alten Hauptstadt des persischen Reiches, erheben sich von den umliegenden Ebenen auf einer großen Felsenplattform. Die Säulen, Basrelief-Tore und Treppen lassen die Geschichtsinteressierten sprachlos vor Freude.

Geheimtipp: Verpassen Sie nicht Isfahans überdachten Basar vor dem Imam Square. Speichern Sie Ihre Rials für die Miniaturen, dekorative Fliesen - und wenn Sie flush fühlen - ein Teppich oder zwei.

REISE NACH IRAN: WO, PARTY

Fiktion: Es ist ein muslimisches Land, von dem es kein Nachtleben gibt.

Tatsache: Einheimische lassen sich genauso gerne nieder wie anderswo - sie sind nur diskreter, das ist alles.

Machen Sie es wie die Einheimischen und besuchen Sie ein Chaikhana (Teehaus), um das Gebräu zu schlürfen, oder puffen Sie eine gewürzte Shisha-Pfeife. Azedaghan, in Esfahans Großem Basar, hat eine anziehende Luft.

Alkohol ist offiziell in der Islamischen Republik verboten, aber wenn Sie Ihren Durst löschen müssen, versuchen Sie den Christian Armenian Club in Teheran. Für iranische Muslime ist es den Besuchern verboten, zu ihren Mahlzeiten ein Getränk zu sich zu nehmen.

Nach Einbruch der Dunkelheit werden das Hofcafé und die Teestube im Abbasi in Esfahan zum Anziehungspunkt für die Beau Monde der Stadt, die ihre Englischkenntnisse auf den all zu seltenen Touristen in ihrer Mitte ausüben möchten.

Für einen prickelnden Abend und Live-Musik in Shiraz, besuchen Sie das Sharzeh Traditional Restaurant. Die Musiker spielen mitreißende Volksweisen.

Geheimtipp: Im Iran finden die wildesten Partys hinter verschlossenen Türen statt, also freunde dich mit einem Einheimischen an: das ist nicht so schwierig, wie es sich anhört, wenn Besucher verehrt werden und Einladungen oft kommen.

REISE NACH IRAN: WO DIE KULTUR MUSTER IST

Fiktion: Jeder künstlerische Ausdruck ist im Iran verboten.

Tatsache: Der Iran hat ein reiches kulturelles Erbe - und ist stolz darauf.

Die Iraner sind von Poesie begeistert und nirgends ist dies so offensichtlich wie in der pulsierenden Stadt Shiraz. Hafez, der am meisten verehrte aller persischen Dichter, wurde hier im 14. Jahrhundert geboren. Er schrieb über Schönheit, Liebe und Mystik, und sein Grab befindet sich in einem Open-Air-Pavillon in den eleganten Musalla-Gärten, einem wunderbaren Ort, den man bei Sonnenuntergang besuchen kann.

Besuchen Sie in Esfahan das Zurkaneh. Es bedeutet "House of Strength", ein Ort, um ein jahrhundertealtes sportliches Ritual zu erleben. Ein Team von 10 Männern betritt eine achteckige Grube in einem Fitnessstudio, um eine Reihe ritualisierter Züge auszuführen. Die Show, Teil Leichtathletik, Teil-Performance-Kunst, Teil-religiösen Ritus, Sicherungen Wrestling, Aerobic, Jonglieren und Sufi-Whirling und wird von einem männlichen Sänger und Schlagzeuger begleitet.

Die alte Wüstenstadt Yazd beherbergt die größte Zoroastrier-Gemeinschaft des Iran - Anhänger eines der ältesten und tolerantesten Glaubensrichtungen der Welt. Besuchen Sie die Türme der Stille, wo traditionell die Toten den Elementen ausgesetzt waren, und die Feuertempel, eine zoroastrische Kultstätte.

Geheimtipp: Hafez 'Poesie hat eine populäre Form der Wahrsagerei hervorgebracht, also sei sicher, es zu versuchen: Die Gewohnheit ist, eine Seite seiner Verse wahllos zu öffnen, sie zu lesen und dein Glück in seinen Worten zu erahnen. In Shiraz wirst du keine Probleme haben, einen Übersetzer zu finden.

REISE NACH IRAN: WO ZU ESSEN

Fiktion: Es ist Kebabs und Reis den ganzen Weg.

Tatsache: Iranisches Essen ist eine reiche Kombination von Aromen und kulinarischen Einflüssen.

Die Restaurant-Szene im Iran blüht - und ob Sie nach einem persischen Festessen, schickem Fusion-Essen oder einem Happen auf der Flucht sind, Sie werden eine überraschend vielfältige Auswahl finden.

Ein Muss ist die iranische Spezialität Dizi, ein reichhaltiger Eintopf aus Kichererbsen, Lamm und Fladenbrot, gekocht und serviert in einem Steinglas. Das stimmungsvolle Seray-e Mehr Teehaus in Shiraz 'überdachtem Vakil Bazaar ist ein guter Ort, um es auszuprobieren.

In Teheran serviert das hippe, freundliche Café 78 fantastische Sandwiches und Snacks, großartigen Kaffee und spezielle Tees. Das Dekor spiegelt seine Bohème-Gönner wider, mit zeitgenössischer Kunst und Fotografien von iranischen Künstlern, die die Wände zieren.

Iraner haben eine Schwäche für Süßigkeiten: Im Haj Khalife-Laden in Yazd kann man kaufen Sohan, eine spröde Karamellbonbons, und Gas, ein zähes Pistaziennougat, und die Bestellung wird in einer mit Bändern versehenen Schachtel verpackt.

Geheimtipp: Verpassen Sie nicht die Fesenjan, ein traditionelles Gericht mit Walnüssen, Granatäpfeln und Hühnchen im Namakdoon, dem Restaurant im Teheran Laleh International Hotel. Das gespiegelte Dekor und Live-Musik ist genauso verlockend wie das Essen.

REISE NACH IRAN: WO FINDEN SIE DAS ABENTEUER?

Fiktion: Der Iran bietet Städte und Autobahnen und nicht viel dazwischen.

Tatsache: Der wenig besuchte ländliche Iran ist ein Muss für alle, die abseits der ausgetretenen Pfade Abenteuer und ungehinderte Landschaften suchen.

Fahren Sie nach Norden in Zarabad, einem Dorf im Alamut Valley. Es ist eine malerische Gegend, die mit Wiesen, Bächen und steilen Hügeln gefüllt und ideal für Wanderungen ist. Das Tal beherbergt auch die Überreste der Burg Verstecke einer Sekte des 13. Jahrhunderts bekannt als die Assassinen, die rituell den Tod ihrer politischen Feinde geplant.

Bazm, in den Ausläufern des Zagros-Gebirges, ist der perfekte Ausgangspunkt, um den Qashqai, den bekanntesten iranischen Nomadenstämmen, zu beobachten, die im Sommer inmitten einer Landschaft aus Gipfeln und Halbwüsten-Buschland weiden. Die Qashqai, obwohl schüchtern, werden Sie mit einer Tasse Tee in ihren Zelten willkommen heißen.

Die iranischen Skigebiete sind ein wenig bekanntes Juwel: Shemshak, Darbandarsar und Dizin liegen einige Stunden nördlich von Teheran in den Alborz Mountains. Alle bieten trockene, puderige Schneeverhältnisse, und während die ersten beiden von mittelschweren bis fortgeschrittenen Skifahrern und Snowboardern bevorzugt werden, können Anfänger in Dizin, das als Top-Skigebiet des Landes gilt, und in der Nähe der Hauptstadt besser abschneiden. Im Iran läuft die Skisaison von Januar bis Ende März.

Geheimtipp: Der beste Weg, den ländlichen Iran zu erreichen, ist eine Gruppenreise wie Wild Frontiers (www.wildfrontiers.co.uk).



'