'Die kulinarische Identität Mexico Citys entdecken'

Lucy Purdy lässt ihre Geschmacksknospen in einer Stadt verführen, deren reiches und verwobenes kulinarisches Erbe nur eine Möglichkeit ist, den Ruf der Gefahr neu zu schreiben.

Sie sind fast zu schön zum Essen. Kleine Töpfe mit pastellfarbener Perfektion, die in der späten Nachmittagssonne glitzerten. Ich bin auf dem Gelände von Chapultepec Castle in Mexico City und die gefrorene Konditorei ruft mich wieder an. Von der erdigen rötlichen Orange von Tamarinde und Hibiskus Chamoyada - ein Angriff auf die Sinne, gleichzeitig süß, würzig, salzig und aufregend kalt - zu Limetten, Ananas und Mango-Versionen. Sie sehen aus und schmecken schön, sie kosten fünf Pesos (23p) und sie sind unmöglich zu widerstehen.

Dies ist eine Stadt mit kräftigen Farben und großen Aromen. Festivals, Feuerwerkskost: Die Mexikaner geben den Besuchern gerne ein unvergessliches Stück ihrer Kultur und oft sind es Erlebnisse, die mit Zing ausgeliefert werden. Die Hauptstadt hat einen Ruf für Gewalt, aber sie ist tatsächlich weniger gefährlich als einige US-Städte, mit verbesserter Überwachung und einer erhöhten Polizeipräsenz, die mich dazu bringt, mich nur als sicher zu fühlen. Aber in dieser Stadt geht es nicht um einen Mangel an Angst oder Mangel an etwas anderem. Es ist lebhaft, voller faszinierender Geschichte, unglaublich einladend für die Besucher und verpackt einen kulinarischen Punsch, der mit den exotischsten Urlaubszielen konkurrieren kann.

Frisch, würzig, voller Geschmack, wurde die traditionelle mexikanische Küche zu Recht in die Liste des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Vielleicht hat diese Entscheidung im Jahr 2010 dazu beigetragen, die Richtung der Küche von Mexiko City zu lenken, weil ein Gefühl von Tradition und Tradition die Menüs der Top-Restaurants durchdringt, wie Schokolade, die durch einen dampfenden Stapel frühmorgendlicher Churros fließt.

Restaurants wie Dulce Patria, Anatole France 100 (Tel .: +52 55 3300 3999), wo Küchenchef Martha Ortiz jedes Gericht mit ihrer Leidenschaft für die mexikanische Kultur erfüllt. Mit einer fröhlichen Kunstfertigkeit zaubert sie ihre eigenen Interpretationen traditioneller Teller, die Elemente der indigenen mesoamerikanischen Küche mit spanischen und anderen europäischen Einflüssen verbinden. Und wow, es funktioniert. Wie geübte Models, die den Laufsteg verfolgen, ist jedes Angebot verführerischer und selbstbewusster als das letzte: von Designer-Cocktails bis hin zu farbenfrohen, köstlich leichten Broten; und vom zarten Knirschen der mehrfarbigen Tortilla bis zum zackigen Kick von Guacamole mit Frischkäse und Granatapfelkernen.

Ich bin mir nicht sicher, ob es auf dem Planeten einen Salat gibt, den ich in Dulce Patria gegessen habe, wo Blätter von einheimischen mexikanischen Kräutern mit einer Mischung aus gemahlenen Bohnen, einem scharfen weißen Käse und einem majestätischen, rauchigen Balsamico-Dressing belegt wurden. Reichhaltig, tief aromatisiert - fast moschusartig - war das Gericht mit knusprigen Grillen und zarten Blütenblättern belegt. Wieder war es fast zu schön zum Essen. Fast.

Das Restaurant Rosetta, Colima 166 (Tel .: +52 55 5533 7804), im angesagten Roma-Viertel der Stadt, erfreut sich seit seiner Eröffnung im Jahr 2010 großer Beliebtheit. Einfachheit und Saisonalität stehen hier ganz oben auf der Liste Reygadas sagt mir, dass sie lieber strikt mit den verfügbaren Zutaten arbeitet und sich so wenig wie möglich auf Importe verlässt.

"Die Speisekarte ändert sich ständig, je nachdem, was wir anbieten, ob das Wetter heiß ist oder ob es regnet", sagt sie.

"Etwa 95% der Zutaten sind mexikanisch, obwohl es viele Einflüsse auf mein Essen gibt: Ich habe an einem französischen Ort angefangen und viele Jahre mit Italienern gearbeitet. Aber ich mag es, sehr einfaches Essen zu servieren. "

Es ist ein Ansatz, der Rosetta den Titel des 33. besten Restaurants in Lateinamerika einbrachte. Besucher können sich in Rosettas ruhiges Treiben unter den mit Pflanzen und Vögeln bemalten Wänden niederlassen und in Gerichten wie gebratenen Feigen, Orangen und Eis aus hoja santa, einem herzförmigen mexikanischen Kraut, versenken.

Es ist auch gut für einen Spaziergang nach dem Mittagessen. Die Viertel Roma und Condesa bieten eine willkommene Abwechslung von der geschäftigen Innenstadt der Stadt. Mit der Kamera in der Hand wanderte ich unter restaurierter Art-Deco-Architektur, vorbei an einladenden Parks und durch die Regale und Rails eines Vintage-Kleiderladens, bevor ich auf einen charmanten Pop-up-Markt wechselte.

Hier traf ich Talitha Estrella Legaspi Serrano. Sie leitet Cultiva Verde, eine Organisation, die traditionelle mexikanische Saatgutsorten verkauft, um ein wachsendes Interesse an organischen, lokal angebauten Lebensmitteln unter den Stadtbewohnern zu fördern.

"Für die Menschen wird es immer wichtiger", sagt sie und steht hinter sorgfältig beschrifteten Karotten-, Mais-, Kürbis- und Zucchinisamen.

"Mexikaner fangen an, Nahrung zu suchen, die frei von Pestiziden ist, und die Menschen hier in der Stadt wollen auch zur Entspannung wachsen. Alle unsere Samen kommen aus Mexiko und sind komplett biologisch. "

Es ist eine Veränderung, die mit dem, was ich in den besten Restaurants der Stadt gesehen habe, verbunden ist: ein neuer Stolz auf mexikanisches Essen von höchster Qualität. Diese Küche ist weit entfernt von den Tex-Mex-Gerichten der USA und oft frittiert - wenn auch in der Regel köstlich -, die an Straßenständen in der ganzen Stadt zubereitet werden. Interessanterweise wird mexikanisches Streetstyle-Essen gerade in diesen Restaurants verfeinert und geehrt. Und sie ziehen globale Aufmerksamkeit auf sich.

Zwei mexikanische Restaurants, Pujol und Biko, wurden in der Liste der 50 besten Restaurants des Jahres 2013 aufgeführt, wobei sich Kritiker für die Vielfalt in Mexiko begeistern.Spitzenkoch Paco Méndez hat die reiche und vielfältige Küche des Landes mit der von China verglichen und dabei den Reichtum Mexikos an verschiedenen Klimazonen berücksichtigt, die wiederum eine kulinarische Vielfalt hervorbringen.

Ich unterhielt mich mit Orlando Garay, einem 30-jährigen Business Analyst, über den Übergang, der zwischen gewöhnlichen Bewohnern von Mexico City stattfindet.

"Ich glaube, das Essen ist im Grunde dasselbe", sagt er. "Aber jetzt haben wir mehr Möglichkeiten für diejenigen, die sich gesünder ernähren wollen. Die Leute sind jetzt offen für viele weitere Informationen und Optionen, um die Qualität der Zutaten oder die Art und Weise, wie wir unser Essen zubereiten, zu verbessern. "

Er flehte mich an, seine beliebtesten Essensstände zu besuchen, und seine Augen funkelten, als er seine Lieblingsgerichte beschrieb. Denn das ist passioniertes Essen: herzhaft und mit Herz gemacht. In der mexikanischen Küche geht es traditionell um Familien, Feierlichkeiten und Gerichte, die mit Zutaten zubereitet werden, die seit Jahrhunderten zur Verfügung stehen. Aber die Stadt schafft es, diese Stränge zu einer neuen und blühenden kulinarischen Geschichte zu verweben, die sich weltweit durchsetzt und die einen wachsenden Ruf sowohl von Mexikanern als auch von Touristen anzunehmen scheint.

Nach dem, was ich gesehen und geschmeckt habe, geschieht dies nicht auf Kosten irgendeiner einheimischen Farbe oder Lebendigkeit. Es hat alles, und ein verlockendes Gefühl von Neuheit zu boot.

Also, worauf wartest Du? Mit leeren Bäuchen und knackigen Geschmacksknospen: in die Stadt gehen.


TOP 5 LEBENSMITTEL, DIE IN MEXIKO STADT VERSUCHEN:

1) Gordita
Es bedeutet "wenig Fett" auf Spanisch, aber lassen Sie sich dadurch nicht abschrecken. Das sind verlockende kleine pastöse Kuchen, gefüllt mit Käse oder Fleisch. Überall verfügbar und lecker.

2) Maulwurf
Saucen, die aus den Bundesstaaten Puebla, Oaxaca und Tlaxcala kommen, kommen in verschiedenen Geschmacksrichtungen vor, aber der Klassiker ist eine dunkelbraune Sauce, die oft über Fleisch serviert wird. Es symbolisiert Mexikos gemischtes indigenes und europäisches kulinarisches Erbe und vereint Zutaten aus Europa und Afrika sowie Zentralamerika selbst.

3) Aguas frescas
"Frisches Wasser" ist so erfrischend wie bunt. Horchata - eine traditionelle Mischung aus Mandeln, Samen, Nüssen, Reis und Gerste - zusammen mit Tamarinde und Hibiskus sind typische Geschmacksrichtungen.

4) Escamol
Dies sind die essbaren Larven einer Art von Ameisen, die in den Wurzeln der Tequila und Meskalpflanzen in Mexiko leben. Wenn Sie diese probieren, werden Sie in alter Gesellschaft essen: die Azteken sollen es genossen haben, diese herunterzuputzen.

5) Barbacoa
Graben Sie ein Loch in den Boden, zünden Sie ein Feuer an und bauen Sie eine Ziegelmauer um. Etwas Fleisch in Kaktusblätter wickeln und zwischen acht und zwölf Stunden kochen. Auf warmen Mais-Tortillas mit Zwiebeln, Limettensaft und frisch gehacktem Koriander servieren.


Mochte dies? Sie können diese Artikel auch genießen:

Wie Helsinki eine Restaurantrevolution ausgelöst hat
Top 10 seltsamsten Restaurants
Trinken Sie wie ein Einheimischer in Prag





'