'Vancouver Street Food Guide'

Bei einem kürzlichen Besuch in der atemberaubenden kanadischen Stadt Vancouver tauscht sich David Standen mit köstlichen, schlampigen Hot Dogs und gebratenen Reisbällchen aus, als er auf der Suche nach der aufkeimenden Street-Food-Szene der Stadt auf die Straße geht.

Streetfood in Vancouver ist ein ernstzunehmendes Geschäft, denn gutes Essen in der Stadt beschränkt sich nicht mehr nur auf Restaurants. Hotdogs im japanischen Stil, Tacos, frittierte Austern-Po'boy-Sandwiches - das ist Straßenessen mit Stil aus regionalen Zutaten.

Die farbenfrohen Lieferwagen, die durch die Innenstadt fahren, sind Teil eines Projekts, das 2010 begann, Vancouvers Straßenessen zu diversifizieren - basierend auf gesunden, lokalen, biologischen und nachhaltigen Lebensmitteln. Aus 400 Bewerbern wurden 17 Anbieter ausgewählt und weitere 19 Anbieter wurden hinzugefügt. In den nächsten vier Jahren sollen bis zu 60 Lebensmittelwagen in der Stadt arbeiten.

Weit davon entfernt, ein Fleck auf der Landschaft zu sein, sehen die Lieferwagen wirklich so aus, als gehörten sie in Vancouver, als ob sie schon immer dort gewesen wären, was dieser aufregenden Stadt eine weitere Dimension hinzufügte. Und was noch wichtiger ist: Die angebotenen Menüs sind sowohl vielseitig als auch ansprechend - gute Nachrichten für die Büro-Drohnen der Stadt, deren Mittagessen früher von abgepackten Supermarkt-Sandwiches dominiert war, und gute Nachrichten für Reisende mit Feinschmeckerdisposition.

"Ich glaube, wir alle fühlen, dass wir diese Bewegung in Vancouver vorantreiben", sagt Andrew Fielding, Besitzer von The Kaboom Box, einem feuerwehrfarbenen Lieferwagen, der auf lokales Essen spezialisiert ist. An der Ecke der Granville Street, wo es Robson trifft, ist The Kaboom Box ein idealer Ort, um eine Tour durch die Stadt zu beginnen oder sie zu beenden, je nach Ihrer Vorstellung von einer guten Zeit. Granville mit seinen Bars und Clubs liegt im Herzen des Unterhaltungsviertels von Vancouver, während Robson ein beliebtes Einkaufsviertel mit dem Spitznamen "Vancouver's Runway" ist. "Ich liebe die Lage wegen der Vielfalt der Menschen in der Gegend", sagt Andrew. "Es zieht Geschäftsleute, Einkäufer, Touristen, Demonstranten und Menschen aus allen Lebensbereichen an."

Es gibt eine Bank vor dem Van, die "VIP-Abteilung" von Andrew, die ein idealer Ort ist, um Leute zu beobachten, während man das "weltberühmte" Salmwich (frisch geräucherter Lachs in einem Brötchen mit zingy Mayonnaise und hausgemachtem Ahorn-Senf) isst Krautsalat) oder der Fried Oyster Po'boy (ein Sandwich aus Panko-ausgebackene Austern). Alternativ nehmen Sie Ihr Essen um die Ecke und essen auf den Stufen vor der Vancouver Art Gallery.

Das wunderschöne neoklassizistische Gebäude mit seinen hoch aufragenden Säulen und verzierten Steinmetzarbeiten befindet sich ebenfalls auf dem Beat des Re-Up BBQ Garküchens, wo jeder, der sich nach einem einfachen, schlampigen und doch erhabenen Pulled-Pork-Sandwich sehnt, seine Bedürfnisse erfüllen kann. Ein Stück weiter, an der Ecke von Robson und Burrard Street, befindet sich The Roaming Dragon, dessen gebratene Reisbällchen einen Umweg wert sind.

Von der Kunstgalerie aus führt ein kurzer Spaziergang vorbei an den modernistischen Regierungsgebäuden und der Kuppel des Robson Square und rechts auf der Smithe Street zu Burrard, wo Sie nach Japadog kommen. Dies ist ein Essenswagen mit einem großen Ruf. Geliebt von den Bewohnern, besucht von Stars (die mit Ice Cube oder Steven Seagals Empfehlungen streiten können), ist es eine direkte Anlaufstelle für jeden Gourmet, der Kanadas achtgrößte Stadt besucht.

Japadog, geführt von Noriki Tamura, ist seit sieben Jahren in Betrieb und, wie Sie vielleicht schon vermutet haben, spezialisiert auf Hot Dogs mit japanischem Belag. Der beliebte Terimayo-Hund (Rinderwurst, in Teriyaki-Sauce, japanische Mayonnaise und Seetang) ist immer eine gute Wahl, aber auch die Ume (mit Pflaumensauce und Zwiebel) und Negimiso (saure Soße, Miso und gebratener Kohl) sind einen Versuch wert .

Noriki empfiehlt Ihnen, während Ihres Spaziergangs Ihren Hot Dog zu essen. Ein Ausflug entlang der Burrard zur Davie Street führt Sie zu einem blühenden Gemeinschaftsgarten mit blühenden Blumen und Gemüse. Es ist eine stille Oase inmitten des Brumms der Stadt, perfekt zum Sitzen, Entspannen und Planen des nächsten Essens.

Natürlich, wenn Sie schon ein paar Essenswagen besucht haben, sind Sie wahrscheinlich bereit, einige Kalorien zu verbrennen, bevor Sie wieder auf den Teller steigen. Ein Ausflug entlang der lebhaften, unabhängigen, von Geschäften geprägten Davie Street führt Sie zur English Bay. Von dort führt ein Spaziergang entlang des Küstenweges und am Rande des Stanley Parks zum Hafen.

Wenn Sie den Harbour Green Park erreichen, sollten Sie überlegen, woher Ihr nächster Street Food Hit kommt. An der Ecke von West Cordova und Thurlow befindet sich der pittoreske lila Lieferwagen mit Feastro, dem Rolling Bistro, das Tacos, Meeresfrüchte und Komfortgerichte serviert, darunter Kanadas Lieblingsgericht - Poutine, hergestellt aus Pommes Frites, Soße und Käsequark. Eine gute Wette ist die Ceviche (die eine Dosis des lokal hergestellten Victoria Gin enthält) oder der beliebte Heilbutt Taco. Der Hafen ist ein idealer Ort, um Ihr Essen zu genießen, und ein guter Ort, um die Aussicht zu genießen, ist das Vancouver Convention Center, wo Sie in der Nähe des berühmten lokalen Autors und Künstlers Douglas Coupland's Digital Orca Skulptur stehen und den Hafen überblicken können beobachten, wie die Wasserflugzeuge abheben.

Gehen Sie zurück in die Innenstadt zum Library Square, wenn Sie eine Mischung aus koreanischer, mexikanischer und amerikanischer Küche im COMA Food Truck probieren möchten. Ein Bibimap (eine Mischung aus Ei, Gemüse, Grillfleisch und scharfer Soße) vor dem riesigen futuristischen Gebäude aus Glas und Beton ist ein Muss.Dann nehmen Sie einen koreanischen Taco aus Cartel Taco, der an der Ecke von Dunsmuir und Hamilton liegt, und fahren Sie hinunter zum False Creek, um einen guten Blick auf das riesige BC Place Stadium und die glänzende Alien-Blase Science World zu haben. Von hier fahren Boote nach Granville Island, wo der farbenfrohe Marktplatz mit frischen lokalen Produkten gefüllt ist.

Aber wenn Sie nur Ihren Gaumen erfrischen möchten, machen Sie Ihren letzten Halt den Juice Truck. An der Ecke von Abbott Street und Water Street in Gastown bietet der Truck eine Auswahl an frischen Säften und Smoothies. "Der Juice Truck wurde erst auf einer Wanderung durch den Himalaya geboren", sagt Besitzer Ryan Slater, der von einem nepalesischen Orangensaftgetränk aus Sanddornbeeren beeinflusst wurde. Sie können sich einen Vitamin-Hit gönnen, indem Sie den exzellent betitelten F Cancer Juice (hergestellt aus roter Paprika, Grünkohl, Spinat, Karotte, Sellerie und Rüben) verwenden oder sich für etwas wie den täuschend gesunden Almost Chocolate Smoothie entscheiden.

Danach müssen Sie nur noch den Crab Park am Wasser trinken, sich auf das üppig grüne Gras zurücklehnen, den geschäftigen Hafen und die North Shore Mountains vor Augen haben und darüber nachdenken, was Sie sind zum Abendessen gehen.



'