'Zell am See Skigebiet'

Über Zell am See

Einführung

Das Skigebiet Zell am See-Kaprun vereint den Nutzen einer Stadt mit der Intimität eines Dorfes am Ufer des Zeller Sees, um den vollen Namen des Ortes zu nutzen - in Österreich ist es ein ganzjähriger Anziehungspunkt für Touristen.

Das Skifahren hat hier früh begonnen und hat seitdem an Tempo gewonnen. Bereits im Jahr 1893 wurden Abfahrten aufgezeichnet, während der Kitzsteinhorn-Gletscher als erster österreichischer Gletscher auf Skiern gefahren wurde. Zell am See-Kaprun umfasst das nahegelegene und kleinere Kapruner Dorf, um ein großes Skigebiet mit fast 140km Terrain für alle Ansprüche zu schaffen.

In beiden Skigebieten wurden in den letzten Jahren enorme Investitionen getätigt, mit neuem Gelände, Aufzügen und Einrichtungen. In jüngster Zeit wurde eine große Investition in die mit dem Lift verbundene Kaprunm getätigt, wo im Winter 2015/16 zum 50-jährigen Jubiläum neue moderne Aufzüge installiert wurden.

Ein weiterer gewinnbringender, wenn auch weniger glamouröser Aspekt des Resorts ist die günstige Verkehrsanbindung, die sowohl im Sommer als auch im Winter einfach und zuverlässig ist.

Ort

Zell am See-Kaprun liegt in den Zentralalpen in Österreich, südlich von Salzburg und östlich von Kitzbühel. Die Dientener Berge sind beeindruckend, da sie vom See her in den Himmel ragen, aber größere Berge, darunter der 3.797 Meter hohe Großglockner, finden sich im Süden und Osten in den Hohen Tauern.

Webseite

http://www.zellamsee-kaprun.com

Auf den Pisten

Die Hauptskisaison in Zell am See-Kaprun erstreckt sich von Ende November bis Mitte April, aber der 3.203m hohe Kitzsteinhorn-Gletscher ist das ganze Jahr außer im Hochsommer ganzjährig skibar.

Skifahren in Zell am See-Kaprun ist gut für alle Fähigkeiten, aber es ist am besten für Intermediates - insbesondere seine weitläufigen Gletscherabfahrten gehören zu den besten des Skigebiets für Mid-Level-Skifahrer. Viele der Abfahrten sind leicht bis mittelschwer und befinden sich in einem relativ ruhigen Gebiet, das von imposanten Gipfeln umgeben ist.

Die besten Serpentinen finden Sie direkt oberhalb von Zell am See-Kaprun im Bereich Schmittenhöhe, wo die Seilbahn auf 1.965 m hoch fährt. Auch auf dem Gletscher finden die Erfahrenen viele Möglichkeiten, aber abseits der Pisten wird hier im Interesse des Umweltschutzes an den meisten Stellen abgeraten.

Anfänger auf dem Weg nach Zell am See können in Sicherheit auf den Hängen des Maiskogels lernen, der besonders gut für Familien geeignet ist.

Snowboarder werden den Terrainpark der Gipfelbahn genießen, während der Kitzsteinhornpark auf dem Gletscher die größte Superpipe Österreichs und eine Vielzahl weiterer Attraktionen zu bieten hat.

Für Langläufer gibt es auch Langlaufloipen in einer Länge von 40 km, zu denen die schöne Runde um den malerischen Plettsaukopf bei Schmitten gehört.

Durchschnittliche Schneehöhe in Zell am See

Historische Schneehöhe in Zell am See